Weniger Einbrüche durch Einbruchschutz Fenster

Jahrelang sind in Deutschland die Einbruchszahlen gestiegen. Seit kurzem wandelt sich der Trend laut Polizeistatistiken. Dies lässt sich auch auf den vermehrten Einsatz so genannter Einbruchschutz Fenster zurückführen, sind sich die Experten einig.

fbhk / Pixabay

Als die Einbruchszahlen kontinuierlich anstiegen, haben viele Hausbesitzer es Einbrechern zu einfach gemacht. Die Fenster und Haus-, aber auch Terrassentüren waren einfach nicht ausreichend gesichert. Sie konnten binnen weniger Sekunden vom Einbrecher aufgehebelt werden, so dass dieser sich sehr schnell Zugang zum fremden Wohneigentum verschaffen konnte. Dies hatte auch die Polizei bemerkt und immer wieder darauf hingewiesen, die Fenster und Terrassentüren doch nachzurüsten oder auszutauschen. Offenbar hat dieser Appell Wirkung gezeigt und immer mehr Menschen setzen heute auf Einbruchschutz Fenster. Einige Fensteranbieter haben den Trend ebenfalls erkannt und bieten ihre Fenster mittlerweile serienmäßig mit einem Basis-Einbruchschutz-Paket an. Zu diesem gehören:

  • Getriebeanbohrschutz
  • RC-Sicherheitsbeschläge
  • Pilzkopfzapfenverriegelungen

Darüber hinaus können optional weitere Verbesserungen gewählt werden, die den Einbruchschutz verstärken.

Was kann der Basis-Einbruchschutz am Fenster?

Einbruchschutz Fenster, die mit dem Basispaket ausgestattet sind, liefern eine Grundsicherheit. Die ist zwar noch nicht optimal, aber immerhin besser als sich schutzlos den Gefahren eines Einbruchs auszusetzen. So nutzen viele Diebe die Möglichkeit, das Fenster einfach aufzuhebeln. Genau das soll aber mit dem Getriebeanbohrschutz verhindert werden.

Die RC-Sicherheitsbeschläge sind einbruchhemmend und entsprechen den Beschlägen, die auch bei einer Prüfung nach RC1N zum Einsatz kommen. Und die Pilzkopfzapfenverriegelungen ersetzen die einfachen Zapfenverriegelungen, so dass das Aufhebeln des Fensters deutlich erschwert wird.

Optionale Maßnahmen für Einbruchschutz Fenster

Darüber hinaus gibt es viele optionale Maßnahmen, um aus einem Fenster ein Einbruchschutz Fenster zu machen. Abschließbare Fenstergriffe etwa sind eine solche Option. Sie bieten die Möglichkeit, dass auch beim gekippten Fenster ein Öffnen nicht möglich wird. Allerdings sollte dafür der Fenstergriff nicht nur abgeschlossen sein, sondern auch der Schlüssel nicht mehr stecken. Andernfalls macht man es Dieben noch zu einfach.

cocoparisienne / Pixabay

Empfehlenswert sind abschließbare Fenstergriffe übrigens auch für den Nachwuchs, dienen sie hier doch als Kindersicherung. Kinder, die unbeaufsichtigt über die Terrasse in den Garten gelangen oder am geöffneten Fenster im oberen Stockwerk spielen, sind natürlich diversen Gefahren ausgesetzt. Um diese zu vermeiden, hilft ein abschließbarer Fenstergriff, der sich ebenfalls nachträglich einsetzen lässt.

Auch Verbundsicherheitsglas, kurz VSG, kann optional den Einbruchschutz des Fensters verbessern. Es besteht nicht nur aus den klassischen beiden Einzelscheiben, sondern wird zwischen diese noch eine hochelastische und reißfeste Folie gespannt. Selbst wenn ein Einbrecher die Fensterscheibe einschlagen sollte, was aufgrund des Geräuschpegels in der Praxis nur selten vorkommt, kann er durch die zerschlagene Scheibe nicht einfach nach innen greifen und das Fenster öffnen. Dabei ist ihm die Folie noch im Wege.

 

Einbruchschutz Fenster und Resistance Classes

Die Einbruchschutz Fenster lassen sich in verschiedene Resistance Classes (RC), früher Widerstandsklassen (WK), unterteilen. Insgesamt gibt es sechs Resistance Classes, die von RC1N bis RC6 reichen. In der DIN EN 1627 ist genau definiert, welche Anforderungen die einzelnen Klassen an das Fenster stellen. In der einfachsten Klasse, der RC1N, müssen Fenster körperlichen Gewalteinwirkungen, wie dem Gegentreten oder –springen, für wenigstens eine Minute standhalten. In den höheren Klassen geht es darum, auch Einwirkungen mit einem oder mehreren Werkzeugen bzw. Elektrowerkzeugen standzuhalten, wobei das Fenster den Widerstand über einen immer längeren Zeitraum aufrecht erhalten muss. Für den privaten Einsatz haben sich die Klassen RC1N bis RC3 bewährt.

Schreibe einen Kommentar