Gleich-Lesen
Startseite > Diplomarbeiten > Kulturwissenschaft >
Kategorien  

Betriebswirtschaft

Literaturwissenschaft

Volkswirtschaft

Architektur

Erziehungswissenschaften

Ingenieurswissenschaften

Sozialwissenschaften

Religionswissenschaft

Geowissenschaften

Kommunikationswissenschaften

Kunst und Gestaltung

Sprachwissenschaften

Psychologie

Kulturwissenschaft

Sportwissenschaft

Geschichtswissenschaften

Informatik

Rechtswissenschaft

Chemie

Politische Wissenschaft

Biologie

Industrie / Produktion

Tourismus / Fremdenverkehr

Medien- und Kommunikationswissenschaften

Bauwesen

Umwelttechnik

Personalwirtschaft / Personalwesen

Rechnungswesen

Soziale Arbeit

Logistik / Transport

Gesundheitswesen

Insolvenzrecht

Philosophie

Agrarwissenschaften

Makroökonomik

Medizin

Controlling

Gesundheitsförderung / Gesundheitsmanagement

Wirtschaftsinformatik

Oecotrophologie

Verlage  

Campus Verlag GmbH

Diplomarbeiten Agentur diplom.de

Diplomica Verlag GmbH

UVK

ABL Verlag

Primus

Verlag Elke Straube

Pabel-Moewig Verlag KG (Perry Rhodan Kommunikation)

Klartext Verlagsgesellschaft mbH

Martin Meidenbauer Verlagsbuchhandlung

Behandlungsalternativen von Krankheiten in Uaxactún, Petén, Guatemala  150 Seite(n)
Entscheidungen bei Malaria, Atemwegserkrankungen und Enteroparasiten im Licht soziokultureller Faktoren.
Claudio Priesnitz

Behandlungsalternativen von Krankheiten in Uaxactún, Petén, Guatemala
Leserecht ab 0.56 EUR
pro Kapitel
  Gleich lesen  
Hochwertiger PDF-Druck.
Druckrecht 0.70 EUR pro Seite
 
   

Kurzinformation

Magisterarbeit Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Philosophische Fakultät Abgabe Januar 2004

Nach einer allgemeinen Einführung in die Thematik und die ethnologische Relevanz der vorliegen- den Arbeit, wird in Kapitel 2. auf die konkreten Fragestellungen und Hypothesen der Untersuchung eingegangen. In diesem Zusammenhang werden auch die Vor- und Nachteile des Untersuchungs- raumes dargelegt. Es folgt in Kapitel 3. die Entwicklung der Theoriebildung und Untersuchungsme- thoden der Arbeit. Vor diesem Hintergrund werden im Anschluss daran wesentliche Definitionen der in dieser Arbeit gebräuchlichen ethnomedizinischen und ortstypischen Begrifflichkeiten gege- ben, um so den Rahmen der Arbeit genauer abzustecken. Anschließend wird in Kapitel 5 eine eth- nografische Darstellung der örtlichen Gegebenheiten präsentiert. Mit diesem Vorwissen können die generell vorhandenen Behandlungsalternativen in Kapitel 6. erläutert und in den nationalen bzw. mesoamerikanischen Kontext eingeordnet werden, bevor in Kapitel 7. auf die Krankheiten und ihre speziellen Behandlungsmethoden im Einzelnen eingegangen wird. Im Anschluss daran folgt in Ka- pitel 8. eine Beschreibung und Evaluation der Entscheidungsfindungsprozesse anhand von Fallbei- spielen, nach Krankheiten sortiert. Vor dem Hintergrund der Präsentation der deskriptiven Ergeb- nisse kann abschließend eine Auswertung der statistisch aufgearbeiteten Resultate erfolgen, um die beschreibende Evaluation zu stützen und zu ordnen. In der Kombination der qualitativen und sta- tistisch-quantitativen Ergebnisse der Feldforschung soll das Thema möglichst umfassend abgehan- delt werden. Im Fazit werden die Kernpunkte der Feldforschungsergebnisse zusammengefasst und potenzielle zukünftige Möglichkeiten und Entwicklungen des Gesundheitswesens in Uaxactún auf- gezeigt. Hinweise zur Schreib- und Zitierweise der Arbeit finden sich unter Anhang I

Sprache: Deutsch
Herausgeber: 
Kategorien: 


Paketbestellung 
Sie können alle Publikationen der Kategorie "Diplomarbeiten" (580 Publikation(en)) als Paket bestellen.
Leserecht für 5 Minute(n) für  1.00 EUR   bestellen! »
Leserecht für 1 Stunde(n) für  5.00 EUR   bestellen! »

 

Suchen in der Publikation:   
 

Ausschnitt aus dem Kapitel: Anhang
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 127   komplette Inhalt der Seite 127 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
NordPeténs, einige im Literaturverzeichnis genannte Quellen, weitere Dokumente sowie einige Fotos von Uaxactún zu finden, die aus Platzgründen in der längeren Zitaten „Interview“), handelt es sich grundsätzlich um Aussagen der Einwohner Uaxactúns, die innerhalb des Untersuchungszeitraumes vom 15.3.200330.05.2003 getätigt wurden, 122 Anhang I. Hinweise zur Schreibund Zitierweise der Arbeit Fremdsprachige Ausdrücke und botanische Bezeichnungen werden kursiv gedruckt. Oft ist die der Feldforschung, die auf Aussagen von Einzelpersonen basieren und in der Mehrzahl der Fälle in Interviews getätigt wurden(„Feldnotizen“ bzw. bei als *.pdf, bzw. *.mp3Datei (Interviews) auf beiliegender CD. Auf der CD sind drei Interviews, ein LiveMitschnitt eines culto, verschiedene Karten ansonsten wird explizit darauf verwiesen; eine Liste der vollständigen Namen aller zitierten Personen findet sich im Anhang. Das Kürzel „o.A.“ explizite Quellenangabe stammen vom Autor, bei den übrigen Veranschaulichungen wird die Quelle angegeben. Mit Asterisk * versehene Belege finden sich spanische Bezeichnung treffender bzw. mit einer anderen Konnotation belegt als die deutsche Übersetzung, daher wird aus Gründen der Authentizität und Arbeit nicht berücksichtigt wurden. Wörter mit besonderer Betonung erfahren eine Unterstreichung, um deren Bedeutung aus dem Satzgefüge deutlich hervorzuheben. Belege erfolgen innerhalb des Textflusses, besseren Nachvollziehbarkeit ortstypischer Namensgebung oft das Originalwort verwendet (Beispiele: evangélicos, Puesto de Salud, enfermero, aguada). Wörtliche Zitate der Interviewpartner werden (ohne Angabe) hinter Feldforschungszitaten und belegen bezieht sich auf eine zum Schutz des Informanten absichtlich weggelassene Identifizierung. Mit römischen Ziffern es sei denn, es handelt sich um mehr als drei Quellen, dann stehen die Literaturangaben in einer Fußnote. Bei ZitatBelegen sind oder durch die persönliche Beobachtung vor Ort bestätigt werden können, werden nicht belegt. Alle Abbildungen, Grafiken und Tabellen ohne ebenfalls in den meisten Fällen im spanischen Original wiedergegeben, finden aber ihre Übersetzung in einer Fußnote oder anschließenden Klammer wieder. versehene Angaben verweisen auf Abbildungen (Abb. IV) und Texte (IV) im Anhang. Darstellungen von Tatsachen, die im Dorf allgemein bekannt
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 128   komplette Inhalt der Seite 128 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
el enfermero? ¿Por que (no)? ¿Es buena la medicina? 217 Anm.: Die nachfolgenden Kernfragen wurden oft anders umschrieben oder mussten de curar que fue/está utilizaba por sus padres también? ¿Conoce usted otra manera de curar ____________________? ¿Se puede también curarlo las más comunes de los niños? Falls noch nicht genannt: Ya tuvo usted/su familia [paludismo, la gripe, parásitos/asientos]? ¿Como se se lo enseño? ¿Puede recordar quien se lo enseño la primera vez que usted tuvo __________________? Gegebenenfalls: ¿Es una manera los últimos dos años)? ¿Y su esposo/esposa, que tuvo el/ella? ¿Que enfermedades tuvieron los niños? / ¿Cuales son las enfermedades 123 II. Fragebogen Nombre _____________________________________________ Edad _____ Sexo _____ Religión _________________ Profesión _________________________________________ Étnia _____________________________ Cuanto tiempo en Uaxactún __________________ setzte. bei Verständnisproblemen näher erläutert werden. Auch wurde nicht immer streng in dieser Reihenfolge gefragt, da der Gesprächsfluss eventuell andere Prioritäten Niños (Cantidad/ Edades/ Sexos)_________________________________________________ Familia en U._______________________________________________________________ Miembro en organizaciones ____________________________________________________ Historia de enfermedades personales217 ¿Que enfermedades tuvo usted (durante curó? ¿Qué hizo para curarlo? ¿Cuanto tiempo duró la cura? [nur Malaria] ¿De donde sabe usted de curar_______ así? ¿Quien con [hierbas/ medicina química/ de la tienda/ del Puesto/con el doctor/ la clínica]? Falls “Ja”: ¿Por qué no se utilizó/se fue a la clínica? ¿Por qué? ¿En su opinión, que cree: funciona bien el Puesto? ¿Sabe bien tratar las enfermedades utiliza? ¿Con que enfermedades va al Puesto? / ¿Cuándo se utiliza el Puesto? ¿Cuando el doctor o la clínica? ¿Ya
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 129   komplette Inhalt der Seite 129 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
zum einen warum und inwiefern diese ethnografischen Informationen im Hinblick auf die Untersuchungsergebnisse wichtig und relevant sind, zum anderen, wie Einkommen/ wirtschaftliche Verhältnisse: Sind die Überlegungen wohlhabender Bewohner unterschiedlich von denen finanziell Schwächerer? Dieser Punkt wurde nur indirekt befragt. Die den sozialen Kontext. Seine Verwurzelung im Alltagsleben des Dorfes und Beeinflussung der Entscheidungsfindung durch evtl. vorhandene Familienmitglieder im Dorf/ im Eine traditionelle Hütte, in der sich das Leben zum größten Teil abspielt, weil dort der comal und die Waschstelle war, . Man muss sie gezwungenermaßen kaufen, was bei Palmwedelgedeckten Dächern umgangen werden kann, indem man die benötigten Materialien selbst im Dach, nicht mit Lehm beworfenem Flechtwerk (evtl. von innen mit Zeitungspapier oder Karton abgedeckt) und naturbelassenem Boden. Aufwendigere Hütten hingegen aber zementiertem Boden. Der Trend zu Wellblechdächern hat zugenommen, obwohl diese nur bedingt praktische Vorteile aufweisen, da es unter ihnen 124 IIa. Erläuterung der Interviewfragen und Klassifikationen der Antworten Im Folgenden wird stichpunktartig die Bedeutung der einzelnen Interviewpunkte erklärt, d.h. generell Pharmaka fallen, ob sie nun vom Puesto, der Apotheke, dem Arzt stammen oder selbst ge 218 Der Begriff „Hütte“ Alternative für die untersuchte Krankheit gelistet, welche die Krankheit im Endeffekt geheilt hat. Manchmal jedoch gab die befragte Person sowohl westliche als auch pflanzliche Medizin als gleichwertig an, d.h. sie benutzt(e) je nach Laune oder Verfügbarkeit mal die eine, mal als Palmblattgedeckte Häuser. Wellblechdächer haben bei der Mehrzahl der Leute einen gewissen Statussymbolwert und werden daher vermehrt bei Neubauten verwendet Haus bei der Entscheidungsfindung. Trifft eine allein lebende Person andere Entscheidungen als eine in den Kontext einer Familie eingebundene Person? Grundstücks, b) Materieller Wohlstand: Einrichtung, Mobiliar, Haushaltsgegenstände, Küche, Kleidung etc., c) Beruf/ momentane Einkommensverhältnisse durch bezahlte Arbeit (sofern verfügbar), d) Anzahl und Auftreten der Kinder (Schulbesuch?), e) weitere persönliche Info aus Gesprächen. Heilung: Es wird die bevorzugte oder einzig genannte und ein gemauertes Haus zum Schlafen (s. Fotos auf CD). Die Einheimischen nannten beides casa. Einfachste Hütten bestehen aus GuanoPalmblattgedecktem sind mit Lehm beworfen oder komplett verkleidet, damit der Wind nicht ungehindert durch das Haus zieht, bei ebenfalls naturbelassenem oder die Fragestellungen und Antworten für die statistische Auswertung strukturiert und klassifiziert wurden. Familie in Uaxactún/Sozialer Status: Einbindung des Befragten in unangenehm heiß und bei Regen sehr laut wird. Andererseits sind sie sehr haltbar, ohne großen Aufwand montierbar und schwerer entflammbar die andere Methode oder mischte diese im Sinne der Definition PFLEIDERERs von remedios caseros (1995:90, vgl. Punkt 5.1.3.). In diesem Wald schneidet oder schneiden lässt . Fall lautet die registrierte Antwort „beides“. Man beachte bei Sichtung der Ergebnisse, dass in der statistischen Auswertung unter „westliche Medikation“ wird nicht abwertend gebraucht, sondern soll als Kontrast zu „Häusern“, die gemauerte Wände haben, verstanden werden. Einige Familien hatten beides: Klassifizierung der Interviewpartner erfolgte daher in einer Kombination aus folgenden Beobachtungsund InterviewKriterien: a) Anzahl und Zustand der Hütten/Häuser218 und des
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 130   komplette Inhalt der Seite 130 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
berichten (Feldnotizen: Eva Hernandez, Maria L. Ortiz. Vgl. dazu HURTADO UND SÁENZ DE TEJADA 2001, COSMINSKY 2001, Punkt 6.2.1.). auch die Befragten Leute in Uaxactún . 220 wörtl.: „Befähigung“. Lateinamerikanisches Modewort für alle möglichen Arten der formellen und informellen gesundheitlichen Sektor einen fünftägigen Kurs von ARCAS zur Seifenherstellung aus Pflanzenextrakten gegen Hautkrankheiten, den aber nur wenige Dorfbewohner besucht hatten. wegen der relativ eindeutigen Diagnose der Krankheit219. Vergleicht man die subjektiv empfundenen Angaben der Bewohner mit dem aktuellen Wissensstand der modernen westlichen Medizin, sind Rückschlüsse auf folgende Faktoren möglich: a) Inwieweit unterscheidet sich die pflanzliche Behandlungsdauer von der pharmakologischen? b) Grippesymptomen oft selbst mit den nötigen Pharmaka versorgt (vgl. Punkt 7.2.3.1.1.). Heilungsdauer: Dieser Punkt wurde letztendlich nur bei Malaria quantifiziert, Dosierung der Medikamente eingehalten? Quelle des Wissens der angewandten Heilungsmethode: Die genannten Alternativen konnten eindeutig klassifiziert werden in: Eltern, MundzuMund, Symptome von Malaria sind tageweise abwechselnd Fieber und Beschwerdefreiheit (BOSS 1993). Alle vergleichbaren Krankheiten weisen ständiges Fieber auf. Dies wussten Kurs (capacitación220). Dieser Punkt ist wichtig für die Beantwortung folgender Fragen: a) Auf welche Art und Weise wird das Wissen Eine Teilnehmerin berichtete zudem von einem Kurs zur Behandlung von Darmparasiten, der von externen Ärzten im Puesto durchgeführt worden war und finden aufgrund der kurzen Dauer meist nur bedingt Anklang bei der Bevölkerung . In Uaxactún gab es auf dem Seite aus (Gesundheitsministerium) auf nationaler Ebene im Rahmen einer „Entwicklungshilfe“ angeboten werden. Die Kurse kosten meist nichts oder nicht viel Weiterbildung im Rahmen von Workshops, Kursen, Tagungen etc., die hauptsächlich von NichtRegierungsOrganisationen (NROs) auf lokaler, teilweise aber auch von offizieller Greift die MalariaAufklärung im Sinne der Regierungskampagnen, d.h. werden die Ratschläge seitens des Vertreters des Gesundheitspostens bezüglich der Anwendungsdauer und 125 kauft und angewandt wurden. Das ist besonders bei den Atemwegserkrankungen von Relevanz, da sich die Mehrzahl der Uaxactueños bei vermittelt? b) Welches sind die HauptWissensquellen: Inwiefern spielt die Tradition im Rahmen der Familie eine Rolle, inwiefern die moderne Aufklärungsarbeit von NRO´s, capacitaciones etc.? 219 Malaria ist nur in den seltensten Fällen selbsterlöschend, wie alle anderen Krankheiten mit ähnlichen Symptomen. (Feldnotizen: E. Choc, O. Gualip). Von den auf nationaler Ebene durchgeführten capacitaciones für comadronas wusste man in Uaxactún nichts zu
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 131   komplette Inhalt der Seite 131 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
Krankheit mit eindeutiger Diagnose Wirkweise Ursachenbekämpfung, Herstellung des körperlichen Gleichgewichtes, „sanft“ teils Symptom(Grippe), teils Ursachenbekämpfung (Malaria, Darmparasiten), „hart“ Nebenwirkungen gering/keine 126 Abbildung I: MayaBiosphärenreservat mit Nationalparks, Biotopen und Schutzzonen (Quelle: WCS, Flores) Heilpflanzen Pharmaka Heildauer eher lange (Ausnahme Malaria?) eher schnell Wirkspektrum Breit, holistisch221: speziell bei schwer diagnostizierbare Krankheiten mit multiplen Symptomen gut Begrenzt, spezifisch, durch Wirkstoffkonzentration meist nur eine hoch/viele, evtl. neue Krankheiten auslösend soziokultureller Faktor lokal (produziert), Verbundenheit mit Erde und natürlicher Umwelt, kulturelle Verwurzelung/ Tradition Meist importiert, kein natürlicher Bezugspunkt (industrielle Produktion), keine lokale Tradition, StatussymbolFunktion Vertreter/Ethnie indigene Heiler, Kräuterkundige, Schamanen, Hebammen, Eltern LadinoÄrzte mit westl. orientiertem, kulturellem Background Kosten keine hoch (Uaxactún: gering/keine) Tabelle I: Allgemeine Gegenüberstellung von pflanzlicher und pharmazeutischer Medizin (Quellen: PROPETÉN1999b, Feldnotizen, CÁCERES 1996/FARMAYAFaltblatt, GUBLER 2002). 221 Ein gutes Beispiel ist die Wirksamkeit nahezu aller pflanzlichen MalariaMittel auch gegen Enteroparasiten (vgl. IVa).
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 132   komplette Inhalt der Seite 132 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
Flores) 127 Abb. II: Konzessionsgebiet der OMYC (Organización Manejo Y Conservación) Uaxactún mit archäologischen Stätten und Waldcamps der Xateros (Quelle: WCS,
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 133   komplette Inhalt der Seite 133 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
128 Abb III: Karte von Uaxactún mit Häusern der Interviewpartner (Quelle: INE, Feldnotizen)
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 134   komplette Inhalt der Seite 134 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
der Konsultationen gezählt. So kann es durchaus sein, dass dieselbe Person mehrfach in einem Monat den Puesto besucht, sei es 129 Abb. IV V.: Hauptkrankheiten und symptome Statistik des Puesto de Salud222 Hauptkrankheiten Uaxactún, April 2002 22 22 17 12 63 3632302221 21 19 19 16 13 12 3 2 33 0 10 20 30 40 50 60 70 222 10 9 8 7 7 7 4 28 2 0 5 10 15 20 25 30 Hauptkrankheiten Uaxactún, September 2002 für unterschiedliche oder gleiche Krankheiten. Die ursprünglich handgeschriebenen Statistiken wurden aus Gründen der Übersichtlichkeit und Vergleichsmöglichkeit für diese Arbeit in ExcelDiagramme konvertiert. Bei der Anzahl der Fälle ist darauf zu achten, dass es sich nicht unbedingt um unterschiedliche Personen handelt; es werden lediglich die Anzahl
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 135   komplette Inhalt der Seite 135 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
IV. Ethnobotanik: Die Krankheiten und ihre pflanzliche Behandlung Bis auf Chicoloro (Strychnos panamensis) finden alle identifizierten Pflanzen medizinische Erwähnung in verdanken ihre Wirksamkeit der inhärenten Toxizität und müssen wohldosiert angewendet werden, da sie sonst schädlich oder gar tödlich wirken können. Listung der verwendeten Pflanzenteile bezieht sich ohne weitere Angabe auf eine Abkochung in Wasser, welche anschließend als Tee getrunken wird. (monte) handelt. Die Bestimmung der Pflanzen erfolgte zum größten Teil in einer Kombination aus folgenden Quellen: MUTCHNIK UND MCCARTHY 1997 wurden weitere probate Anwendungsgebiete der Pflanzen, die in Uaxactún nicht bekannt waren, unter dem Punkt „Allgemein“ mit aufgeführt224. Bei wissenschaftlich mithilfe verschiedener Führer (Lupe Cu Tiul, Samuel Tun Caal, Oskar Tiul, Francisco Vargas) gesammelt und bestimmt, die Blätter und sofern Die Angaben sind nur stichpunktartig und umfassen im konkreten Anwendungsfall teils sehr spezifische Dosierungen und Behandlungsweisen der Pflanze. Einige Pflanzen dem Dorf nächstgelegene Fundort und die Art der Pflanze (Baum, Liane), sofern es sich nicht um ein niedrig wachsendes Kraut Homepage des New York Botanical Gardens (www.nybg.org). Weitere Quellen s. Literaturverzeichnis Heilpflanzen. 223 Die Krankheitstermini entsprechen den westlichen Symptombeschreibungen, und bewiesener, hoher medizinischer Wirksamkeit einer in Uaxactún vorkommenden, aber dort gar nicht medizinisch genutzten Pflanze, wird ebenfalls darauf hingewiesen (z.B. „schlechtes Blut“ o.ä., so dass der allgemeine Terminus „Nierenprobleme“ bei verschiedenen Pflanzen auftaucht, die aber u.U. jeweils nur eine Ursache bekämpfen (Feldnotizen: F. Vargas). 224 Dabei dienten hauptsächlich CÁCERES (1996) PROPETÉN(1999c) und ARVIGO UND BALICK (1994) als Vorlage. 225 Die Einige haben giftige Pflanzenteile oder ein giftiges Pendant, das sich äußerlich kaum von der medizinisch wirksamen Art unterscheidet. Achiote, Buganvilia). Die Sortierung erfolgt nach populären Namen Uaxactúns, die Anwendung225 bezieht sich auf Uaxactún. Der Großteil der Pflanzen wurde vorhanden Blüten anschließend gepresst und in einem Herbarium zusammengefasst. In der Überschrift finden sich der botanische Name, die Pflanzenfamilie, der einer oder mehrerer der konsultierten Literaturquellen. Die erwähnten Anwendungsgebiete223 decken sich dabei grundsätzlich mit den in Uaxactún genannten. Sofern vorhanden, (nur Bäume), COMERFORD 1996, CÁCERES 1996, ESCOBAR DE MCVEAN 1995, PÖLL 1993, ARVIGO UND BALICK 1995, PROPETÉN 1999c und die werden vor Ort teilweise je nach Ursache weiter differenziert: z.B. Nierenprobleme hervorgerufen durch viel Auto fahren, viel schwere Sachen heben,
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 136   komplette Inhalt der Seite 136 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
Chayax) Anwendung: Kern Ajo (Allium sativum), nur käuflich Uaxactún: Darmparasiten, Erkältung 226 SAHAGÚN erwähnt bereits folgende Pflanzen: Aguacate (auacatl. DIBBLE UND ANDERSON 1963:118), Guava (Xalxocotl. ibid.:119), Apazote (Epazotl, ibid. 1963:193, als Soßengrundlage), Chicozapote (xicotzapotl. ibid. 1963:117), Cordoncillo (Piper amalago) gegen 131 IV.a Heilpflanzen Uaxactúns226 Aceituno/ Pazak (Simarouba glauca DC., Simaroubaceae), ca. 500m nördl. vom Dorf, Baum Uaxactún: Enteroparasiten Allgemein: Malaria Husten, Fieber Anwendung: Rinde Achiote (Bixa Orellana L., Bixaceae), im Dorf (Marcos Tiul), Baum Uaxactún: (Färben von Lebensmitteln) Allgemein: Schlangenbisse Gastritis, Verdauungstörungen Grippe Verbrennungen, Wunden Anwendung: Samen Aguacate (Persea americana Mill., Lauraceae), im Dorf, Baum Uaxactún: (Empfängnisverhütung) San José: Sterilisierung Erkältung und ITU (tlalquequetzal. DIBBLE UND ANDERSON 1961:159), Piñon (Jatropha curcens) gegen Nackensteife (tzitzicaztl. ibid.: 149), Flor de muerto (hier: Tagetes lucida statt erecta) gegen Fieber (yiauhtli. ibid.:145). (geviertelten Kern auskochen und dreimal täglich während der zwei Haupttage der Menstruation trinken, über sechs Monate. Anschl. steril. Feldnotizen: I.
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 137   komplette Inhalt der Seite 137 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
EcoCampamento, Baum Uaxactún: Durchfall, Parasiten Anwendung: Rinde auskochen oder einige Tropfen Latex in Milch trinken Apacín/ Verbena (Stachytarpheta cayannensis (L.Rich.) Vahl., Verbenaceae), im Dorf, Baum Uaxactún: Schnupfen, Kopfschmerzen: zerriebene Blätter inhalieren Verdauungsstörung: Wurzeln von 4 Pflanzen auskochen, ½ Tasse. Augen 132 Anwendung: kleingehackte Zehen essen Albahaca (Ocimum basilicum/micranthum L./ Willd., Lamiaceae), im Dorf Uaxactún: Augenreinigung bei Konjuktivitis Magenprobleme Allgemein: Atemwegserkrankungen Hauterkrankungen Anwendung: Samen über Nacht im Auge lassen, Blätter auskochen Amate/ Chimón (Ficus radula Willd., Moraceae), ca. 200m nördl. ex Blätter Apazote / Epazote (Chenopodium ambrosioides L., Chenopodiaceae), im Dorf Uaxactún: Enteroparasiten (Gewürz, Suppe) Allgemein: Asthma, Katharre waschen: zerquetschtes Blatt in Wasser Erkältung: Blätter aufkochen. 1 Tasse und Bäder. Allgemein: schwere Atemwegserkrankungen Zahnschmerzen Amöbenruhr Hautgeschwüre Anwendung: Wurzeln,
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 138   komplette Inhalt der Seite 138 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
133 Menstruationsstörungen Anwendung: Im Essen mitkochen (Bohnen) Buganvilea (Bougainvillea spectabilis Willd, Nyctaginaceae), im Dorf, Strauch Uaxactún: keine Verwendung Allgemein: Atemwegserkrankungen, L., Malvaceae), im Dorf Uaxactún: WundenDesinfektion/ Heilung Allgemein: Infektionen des Urinaltraktes Anwendung: Blätter auflegen Chichipin = Ix Kanan Chicoloro (Strychnos Fieber, Grippe, Husten etc. Anwendung: Blätter und Blüten Caulote = Pixoy Chacah=Palo de jiote Chichibe / Escoba, Escobillo (Sida rhombifolia Früchte, Chicle) Anwendung: Rinde Chimón = Amate riechenden Früchte sind giftig) Chicozapote (Manilkara zapota/achras L. Van Royen, Sapotaceae), ca. 2km nördl. des Dorfes, Baum Uaxactún: Durchfall (Essbare panamensis var. panamensis, Logoniaceae), ca. 500m nördlich des Dorfes, Liane Uaxactún: Schlangenbisse Malaria Anwendung: Wurzel (bedingt Blätter) (Die nach Melone
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 139   komplette Inhalt der Seite 139 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
Moraceae), k.A. Uaxactún: Schlangenbisse Allgemein: Durchfall Fieber Anwendung: Wurzel Copal (Protium copal (Schlecht & Cham.) Engler, Burseraceae), 1km nordöstl. des Ggs. zur Cocolmeca blanca, deren Wurzelstock überirdisch anzutreffen ist) Anwendung: Wurzelstock raspeln und tagelang einweichen, trinken. Contrahierba (Dorstenia contrajerva L., ca. 1km nordwestl. des Dorfes, Liane, stachelig Uaxactún: Nierenprobleme, Blutreinigung (nur Cocolmeca colorada, deren Wurzelstock unter der Erde wächst, i. (Trel.) Lundell), ca 500 nördl. des Dorfes, Liane Uaxactún: Schlangenbisse Anwendung: Wurzel kauen/auskochen, (bedingt Blätter) Culantrillo = Palo Negro (Adiantum 134 Cocolmeca colorada/ Zarzaparrilla (Smilax lundellii = S. luculenta Killip & Morton, Smilacaceae/ Dioscoreae aff. Beliziensis Lundell, Dioscoreaceae bei ARVIGO), Dorfes, Baum Uaxactún: Colmoyotes Zahnsprengung Anwendung: Baumharz (vgl. Punkt 7.2.4.) Cordoncillo, männlich (Piper amalago L., Piperaceae) Cordoncillo, weiblich (Piper sempervirens tenerum Sw., Polypodiaceae), an Weghängen Richtung Grupo A Uaxactún: Milchproduktion fördernd Allgemein: Menstruationsbeschwerden
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 140   komplette Inhalt der Seite 140 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
(Saft) Anwendung: Blätter, Wurzel, Saft Guayava / Guava: (Psidium guajava L., Myrtaceae), im Dorf Uaxactún: Durchfall Liane Uaxactún: Schlangenbisse Parásitos Allgemein: allgemein gegen giftige, Stiche, Bisse o.ä. Anwendung: Wurzel (seltener Rinde) Guarumo (Cecropia peltata L., Moraceae/Cecropiaceae), Dorf kultiviert (M. Galvan) Uaxactún: Fieber Malaria Enteroparasiten Anwendung: Blätter Guaco / Alcotán (Cissampelos pareira L., Menispermaceae), ca. 3km nordwestl., ums Dorf herum, Baum Uaxactun: Brustwaschungen für Milchproduktion (Blätter) Husten (Wurzel) Allgemein: Atemwege, Asthma, Herzinsuffizienz, UrinaltraktInfektionen, Diabetes. Um die Plazenta herauszuholen, zs. mit Escobillo: 23 Tassen der ausgepressten rohen Blätter trinken. Rheuma (Blätter auskochen und mit dem Wasser waschen) Hautleishmaniasis 135 Husten, Bronchitis Anwendung: Blätter und Stengel Escobillo = Chichibe Flor de muerto (Tagetes erecta L., Asteraceae), am Friedhof, im
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 141   komplette Inhalt der Seite 141 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
Blick): zs. mit Ruda über den Körper streichen Malaria (Blätter auskochen) Anwendung: ganze Zweige, Blätter Hierba Mora / Quilete / Martín/ San Martín (Hyptis verticillata Jacq., Lamiaceae), im Dorf Uaxactún: susto (Schreck): nervige, unausgeglichene Kinder mit Zweig schlagen ojo (Böser Verwendung Allgemein: Krebs Nierenentzündung Hautinfektionen 136 Nacidos Wundsein bei Kindern Allgemein: Durchfall, Dysenterie Magenschmerzen/koliken, Erkältung und Husten: ein Löffel getrocknete Blätter oder Rinde in kochendem 5 Minuten eine Handvoll Blätter mit Ästen in 4 Tassen Wasser kochen. 5 Minuten ziehen lassen Nervosität, Erregtheitszustände Äusserlich gegen Wasser 5 Minuten ziehen lassen, 34 Tassen täglich. zs. mit Siguapate gegen Hautleishmaniose Hautkrankheiten (auch als Seife) Anwendung: Blätter Hierba Pilze, Desinfizierung von Wunden, Granos. Anwendung: Blätter Hoja del cancer/ Gusanillo (Acalypha guatemalensis/ alopecuroides Jacq., Euphorbiaceae), Grupo A Uaxactún: keine Macuy (Solanum americanum Miller, Solanaceae), im Dorf Uaxactún: Nacidos (Blätter auflegen, oder Saft ausquetschen und einreiben) Anämie Allgemein Anämie, Schwächezustände:
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 142   komplette Inhalt der Seite 142 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
Wunden, Hautausschlägen, Pilzen etc. Anwendung: Blätter Ix Coch / Ricino (Ricinus communis L., Euphorbiaceae), Ruinen Grupo A Uaxactún: Rheuma Fieberkopfschmerzen Roble (Spanische Eiche) (Tabebuia pentaphylla (L.) Hemsl./ rosea Bertol., Bignoniaceae), im Wald, Baum Uaxactún: Malaria Allgemein: Dysenterie, Anämie, Milzentzündung Anwendung: Anwendung: Blatt warm machen und (über Nacht) auflegen Limón (Citrus aurantifolia (Christm.) Swingle, Rutaceae), im Dorf kultiviert (Neria Herrera), Baum Uaxactún: Erkältung, Husten Durchfall (zs. mit Knoblauch oder Flor de muerto) Geburtshilfe (Wurzel) Allgemein: Gallen/ Nierensteine: Limonensaft mit Olivenöl. Fieber, Rinde Naranja Agria (Citrus aurantium L., Rutaceae), im Dorf, Baum 137 Anwendung: Blätter Ix Kanan / Chichipin / “Pata de Paloma” (Hamelia patens Jacq., Rubiaceae), im Dorf Uaxactún: Desinfektion von Gicht, Krampfadern, Gastritis, Hämorriden, hoher Blutdruck, Rheuma, Halsschmerzen/entzündungen Verdauungsregelung und Gaselimination: Schlangenbisse Anwendung: Wurzel, Saft Matilisguate / Ma Kulis /
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 143   komplette Inhalt der Seite 143 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
Caricaceae), im Dorf kultiviert (Neria Herrera), Baum Uaxactún: Magenprobleme Allgemein: Darmparasiten, Verstopfung, Abzesse, Hautprobleme Anwendung: Frucht, Blätter Pimienta (Pimenta dioica, (L.) Merrill., Myrtaceae), im Dorf/ Ruinen, Baum Uaxactún: Magenschmerzen, Völlegefühl Zahnschmerzen (Gewürz: Beeren) San José: Nabelschmerzen Menstruationsschmerzen Anwendung: Beeren, Blätter Burse raceae), Ruinen Grupos A E, Baum Uaxactún: Nierenprobleme Durchfall Allgemein: Verbrennungen Fieber Anwendung: Rinde, Blätter Papaya (Carica papaya L., Piñon (Jatropha curcas, Euphorbiaceae), im Dorf, Baum 138 Uaxactún: Husten Geburtshilfe Anwendung: Blätter Palo de jiote / Chacah (blanco colorado) / Indio desnudo (Bursera simarouba (L.) Sarg.,
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 144   komplette Inhalt der Seite 144 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
Sterculiaceae), ca 300m Rtg. POA, Baum Uaxactún: Durchfall Nierenprobleme Anwendung: Blätter Quilete = Hierba Mora Quina (Quiina Schipii Standl, Quiinaceae), Ruinen Grupo A, Baum Uaxactún: Malaria Anwendung: Rinde Rabanico / Cola de alacrán (Heliotropium angiospermum Murray, Boraginaceae), im Dorf Uaxactún: nahrhafte Samen) Anwendung: frischen Harz in kariösen Zahn Ruda (Ruta graveolens L., Rutaceae), im Dorf kultiviert (Axel Tin) Uaxactún: Böser Blick (nur äußerlich anzuwenden) Anwendung: zs. mit Ei eines schwarzen Huhns über den Körper streichen 139 Uaxactún: Zahnschmerzen Parasiten/Amöben Anwendung: milchiger Saft aus den Blättern und Stengeln Pixoy / Caulote / Tapaculo (Guazuma Ulmifolia Lam., Durchfälle Anwendung: Wurzel, Blätter Ramón blanco (Brosimum Alicastrum, Moraceae), “Ramonal” ca. 3km südl. des Dorfes, Baum Uaxactún: Zahnsprengung (Kaffeesurrogat, sehr
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 145   komplette Inhalt der Seite 145 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
kultiviert (Victoria Tiul) Uaxactún: Erkältung mit Husten, Fieber Anwendung: Blätter Zarzaparrilla = Cocolmeca 227 Ehemalige Brandrodungsfelder in der Latenzzeit. 140 Sabila (Aloe Vera (L.) Webb. & Berth., Asphodelaceae), im Dorf kultiviert (Neria Herrera), Kaktus Uaxactún: Wunden, Prellungen Allgemein: Verbrennungen, Asteraceae), am Dorfrand (ehemalige CalBrennerei), Strauch Uaxactún: Zahnund Kopfschmerzen Allgemein: HautLeishmaniose (getrocknete, zerriebene Blätter zs. mit getrockneten GuayavaBlättern in die Geschwüre, Wunden Leber/ Gewebe/ Organ/ und Blutreinigung: 2 bis 3 Blätter in einem Tuch zerquetschen. Mit warmem Wasser mischen und zu den Mahlzeiten trinken. Den gelben Saft entfernen. Siguapate / Chalché / Santa Maria (Pluchea Odorata, P. Symphytifolia (Mill.) Gillis, außerhalb Uaxactún Malaria (Darmparasiten) Allgemein: Fieber, Diabetes, Durchfall, Grippe Anwendung: Blätter Zacate limón (Cymbopogon citratus (D.C.) Stapf, Poaceae), im Dorf Wunde streuen) Tapaculo = Pixoy Tres Puntas / Mano de lagarto (Neurolaena lobata (L.) R.Br., Asteraceae), auf vielen Guamiles227, ca.1km
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 146   komplette Inhalt der Seite 146 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
Gualip, Bernardo Max (61) Herrera, Antonio (43) Herrera, Neria (51) Kanté, Roberto de Jesus (40) Hernández de Lopez, Eva (35) 141 V. Liste der zitierten und interviewten Personen228 Uaxactún Aldana, José Elfido (58) Aldana, Santiago (31) Amparo Nuñez, Maria (52) Galvan Aldana, Maria Concepción (25) García Ramirez, Germin Noel (23) Garrido, Felix (35) Gualip, Ofelia (33) Gualip, Moises Alvarado (35) (Dorfschullehrerin) (29) Caal, Hector (Krankenpflegerische Hilfskraft, die den Puesto de Salud leitet) (29) Chi, Luz Oralia (24) Choc, Elvira (43) Rahmen von spontanen Gesprächen zitiert. Lopez, José (37) Nuñez, Rolando (?) 228 Gleiche Familiennamen weisen nicht unbedingt auf ein verwandtschaftliches Verhältnis hin. Das Alter der Person findet sich in Klammern. Eingerückte Personen wurden nicht für die Befragung zu Krankheiten interviewt und ausgewertet, sondern lediglich im Choc Gualip, Santos (46) Coc, Concepción (64) Cu Tiul, Lupe (?) España de Quixchan, Mirna (30) Galvan Coc, Macaria (58) Antonio Ramos Caal, Marleni (24) Antonio, Urbano (46) Barrías, Judith Maricela (29) Barrientos, Angélica (25) Belarmino, Gelber (29) Blanco, AnaChristina
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 147   komplette Inhalt der Seite 147 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
142 Nuñez, Tomás (33) Ortíz Ramirez, Manuel de Jesus (27) Ortíz, Maria Lidia (68) Quim Peña, Rocael (O MYC) (?) (40) Vargas, Francisco (60) Weisberg, Joshua (USamerikanischer Tierarzt) Rodriguez, América (Leiterin, WCS) McNab, Roan Balas (Leiter WCS) Außerhalb Uaxactúns Chayax, Irma (hierbatera San José, Flores) (63) Lima, AnaJosé (Tikal) Lima de Martínez, Esther (Administradora, NationalparkLeiterin Tikal) Ramirez, AnaMaria (18) Tiul, Marcos (52) Tiul, Oskar (22) Trujillo, Nephtali (?) Tun Caal, Samuel (40) Valenzuela de Chaves, Reina
 

Suchen in der Publikation:   
 
Wollen Sie lesen?  
 Anmeldung
 für registrierte Leser
 
 Registrierung
 von neuen Lesern
 
Verleger:  
 Verleger-Anmeldung 
Info  
Nachrichten
Forum
Kontakt
Über uns
Partner
A.G.B.
© 2001-2009 Detalex GmbH  |  Impressum  |  A.G.B.  |  powered by Detalex.