Gleich-Lesen
Startseite > Diplomarbeiten > Kulturwissenschaft >
Kategorien  

Betriebswirtschaft

Literaturwissenschaft

Volkswirtschaft

Architektur

Erziehungswissenschaften

Ingenieurswissenschaften

Sozialwissenschaften

Religionswissenschaft

Geowissenschaften

Kommunikationswissenschaften

Kunst und Gestaltung

Sprachwissenschaften

Psychologie

Kulturwissenschaft

Sportwissenschaft

Geschichtswissenschaften

Informatik

Rechtswissenschaft

Chemie

Politische Wissenschaft

Biologie

Industrie / Produktion

Tourismus / Fremdenverkehr

Medien- und Kommunikationswissenschaften

Bauwesen

Umwelttechnik

Personalwirtschaft / Personalwesen

Rechnungswesen

Soziale Arbeit

Logistik / Transport

Gesundheitswesen

Insolvenzrecht

Philosophie

Agrarwissenschaften

Makroökonomik

Medizin

Controlling

Gesundheitsförderung / Gesundheitsmanagement

Wirtschaftsinformatik

Oecotrophologie

Verlage  

Campus Verlag GmbH

Diplomarbeiten Agentur diplom.de

Diplomica Verlag GmbH

UVK

ABL Verlag

Primus

Verlag Elke Straube

Pabel-Moewig Verlag KG (Perry Rhodan Kommunikation)

Klartext Verlagsgesellschaft mbH

Martin Meidenbauer Verlagsbuchhandlung

Behandlungsalternativen von Krankheiten in Uaxactún, Petén, Guatemala  150 Seite(n)
Entscheidungen bei Malaria, Atemwegserkrankungen und Enteroparasiten im Licht soziokultureller Faktoren.
Claudio Priesnitz

Behandlungsalternativen von Krankheiten in Uaxactún, Petén, Guatemala
Leserecht ab 0.56 EUR
pro Kapitel
  Gleich lesen  
Hochwertiger PDF-Druck.
Druckrecht 0.70 EUR pro Seite
 
   

Kurzinformation

Magisterarbeit Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Philosophische Fakultät Abgabe Januar 2004

Nach einer allgemeinen Einführung in die Thematik und die ethnologische Relevanz der vorliegen- den Arbeit, wird in Kapitel 2. auf die konkreten Fragestellungen und Hypothesen der Untersuchung eingegangen. In diesem Zusammenhang werden auch die Vor- und Nachteile des Untersuchungs- raumes dargelegt. Es folgt in Kapitel 3. die Entwicklung der Theoriebildung und Untersuchungsme- thoden der Arbeit. Vor diesem Hintergrund werden im Anschluss daran wesentliche Definitionen der in dieser Arbeit gebräuchlichen ethnomedizinischen und ortstypischen Begrifflichkeiten gege- ben, um so den Rahmen der Arbeit genauer abzustecken. Anschließend wird in Kapitel 5 eine eth- nografische Darstellung der örtlichen Gegebenheiten präsentiert. Mit diesem Vorwissen können die generell vorhandenen Behandlungsalternativen in Kapitel 6. erläutert und in den nationalen bzw. mesoamerikanischen Kontext eingeordnet werden, bevor in Kapitel 7. auf die Krankheiten und ihre speziellen Behandlungsmethoden im Einzelnen eingegangen wird. Im Anschluss daran folgt in Ka- pitel 8. eine Beschreibung und Evaluation der Entscheidungsfindungsprozesse anhand von Fallbei- spielen, nach Krankheiten sortiert. Vor dem Hintergrund der Präsentation der deskriptiven Ergeb- nisse kann abschließend eine Auswertung der statistisch aufgearbeiteten Resultate erfolgen, um die beschreibende Evaluation zu stützen und zu ordnen. In der Kombination der qualitativen und sta- tistisch-quantitativen Ergebnisse der Feldforschung soll das Thema möglichst umfassend abgehan- delt werden. Im Fazit werden die Kernpunkte der Feldforschungsergebnisse zusammengefasst und potenzielle zukünftige Möglichkeiten und Entwicklungen des Gesundheitswesens in Uaxactún auf- gezeigt. Hinweise zur Schreib- und Zitierweise der Arbeit finden sich unter Anhang I

Sprache: Deutsch
Herausgeber: 
Kategorien: 


Paketbestellung 
Sie können alle Publikationen der Kategorie "Diplomarbeiten" (583 Publikation(en)) als Paket bestellen.
Leserecht für 5 Minute(n) für  1.00 EUR   bestellen! »
Leserecht für 1 Stunde(n) für  5.00 EUR   bestellen! »

 

Suchen in der Publikation:   
 

Ausschnitt aus dem Kapitel: 7. Die Krankheiten und ihre Behandlung
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 71   komplette Inhalt der Seite 71 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
Protozoen Es soll zunächst ein grober Überblick der geschichtlichen Bedeutung und Herkunft hauptsächlich der drei untersuchten Krankheitsbilder Malaria, Grippe und Krankheiten ein umfassenderes Heilpflanzenwissen bzw. eine traditionelle Heilungsvariante feststellbar ist? Forschungen bezüglich präkolonialer Krankheiten in der Neuen Welt beruhen auf 1984). 128 Dies beinhaltet nicht nur Europa, sondern auch afrikanische und orientalische Einflüsse, die in Europa Fuß gefasst hatten bzw. einer Synthese darwinistischevolutionstheoretischer, ökologischer, mikrobiologischer, archäologischer, geschichtlichquellenkundlicher bzw. ethnohistorischer sowie geografischer Untersuchungsmethoden (RAMENOFSKY 1993:326). Forschungen können aufgrund einer meist unzureichenden, Enteroparasiten sowie deren Erreger im mesoamerikanischen Kontext gegeben werden. Mit diesem Hintergrundwissen lassen sich gegebenenfalls Rückschlüsse auf die Heilungsmethoden und westlichen Kulturraum gehandelt hat, ist nach medizinanthropologischen Untersuchungen im Amazonasbecken fragwürdig (vgl. BLACK 1975). 66 7. Die Krankheiten und ihre Behandlung 7.1. Präund postkoloniale Krankheitserreger im mesoamerikanischen Raum unter besonderer Berücksichtigung von InfluenzaViren und mit der Kolonisation Amerikas in Form der Sklaven aus afrikanischen Ländern eingeführt wurde. 129 Durch die Bakterienart Treponema hervorgerufene Krankheitsbilder, zu deren bekanntesten Vertretern die Syphilis gehört. Ob es sich jedoch tatsächlich um die gleiche hoch ansteckende Syphilis wie im Untersuchungen präkolonialer Artefakte bestätigen unter anderem das Auftreten von Syphilis und Leishmaniose anhand von pathologischen FigurinenDarstellungen (vgl. AMAYA et al. möglichst realitätsnahes Bild der vorspanischen Zeit zu zeichnen. Der folgende Überblick der fachtheoretischen Diskussion zu diesem Thema ist daher nach nicht klar definierten Beweislage allerdings oft nur Tendenzen herausarbeiten und PuzzleFragmente aus den verschiedenen Fachrichtungen zusammentragen und so versuchen, ein der Neuen Welt, deren Behandlung gegebenenfalls schon in vorspanischer Zeit mit traditionellen Heilpflanzen bzw. –methoden erfolgte, so dass für diese die Entscheidungsfindung unter einem traditionellhistorischen Gesichtspunkt ziehen. Die Kernfrage lautet diesbezüglich: Handelt es sich um Krankheiten der Alten Welt128 oder wie vor in einem stetigen Wandel inbegriffen. Die zu erkennenden Tendenzen sind zwar nach heutigem Wissenstand mit großer Wahrscheinlichkeit zutreffend, präkolumbischen amerikanischen Raumes unter anderem Anämie, Arthritis sowie BakterienInduzierte Krankheiten wie Tuberkulose und Treponematose129 (AUFDERHEIDE 1993:165, BUIKSTRA 1993: 305ff). Archäologische lassen aber durch die historische Verschleierung Raum für weitere Forschungen und neue Erkenntnisse. Paläopathologische SkelettUntersuchungen bescheinigen den indigenen Bewohnern des
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 72   komplette Inhalt der Seite 72 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
67 Durch die Anwesenheit von domestizierten Nutztieren ist ein präkoloniales Auftreten von Enteroparasiten in Form der heute vornehmlich pathogenen intestinalen gegeben haben muss. Die erwähnte Anämie ist eindeutig anhand von Knochenanalysen nachweisbar; diese Krankheit kann unter anderem auch auf Enteroparasiten wurden (RAMENOFSKY 1993:322ff, CROSBY 1993:809). Dafür spräche auch, dass die Grippe nach heutigem Wissenstand als einer der Auslöser der ersten sich tragen und dieser somit bereits vor der Kolonisation in Amerika hätte anwesend sein können, nur um durch eine neue nach SAUNDERS, RAMSDEN UND HERRING 1993:118). VAN BLERKOM weist diesbezüglich darauf hin, dass bestimmte Zugvögel den Influenza AVirus generell in im Regenwald Amazoniens zu bedenken, dass nach ethnomedizinischen Gesichtspunkten Epidemien bei ähnlich verstreut lebenden Gesellschaften in präkolonialer Zeit ausgeschlossen seien, verhält, konnte anhand der Literatur nur indirekt evaluiert werden: BLACK gibt unter Berufung auf seine neuzeitlichen Forschungen isoliert lebender Ethnien Unterart des Virus mit Ankunft der Spanier ergänzt zu werden, welche daraufhin die ersten Epidemien zur Folge hatte (1997:145ff). Der da sich die Erreger nicht hätten ausbreiten können (1975:518). Diese Theorie würde jedoch dann die urbanen Zentren der altamerikanischen Hochkulturen überwiegende Konsens in der Literatur ist allerdings dahingehend, dass InfluenzaViren höchstwahrscheinlich erst von den Europäern in die Neue Welt eingeführt Kulturen und Lebensgemeinschaften lassen ebenfalls die Hypothese zu, dass es schon in der Zeit vor dem Kontakt mit Europa Enteroparasiten Europäer vorhanden gewesen, so wären die Epidemien sicherlich weniger stark dezimierend ausgefallen. Schwere Atemwegserkrankungen sowie gastrointestinale Durchfallsyndrome gehören definitiv spätestens zurückzuführen sein, so dass hier ein Hinweis auf die eventuelle präkoloniale Verbreitung von Parasiten zu finden ist (VERANO 1993:19). Newman aufgetreten, wobei aber auch diesbezüglich in der Fachliteratur einige Gegenstimmen laut werden (1993:322f). geht davon aus, dass sowohl Protozoen (Endound Enteroparasiten, Leishmaniose) als auch InfluenzaViren bereits im präkolonialen Amerika vorhanden waren (1976:669, zitiert seit 1700 zu den Hauptkrankheitsursachen in Mittelamerika (KUNITZ 1993:329). Wie es sich mit bakteriell verursachten Erkältungen mit Fieber und Husten Protozoenformen ebenfalls wahrscheinlich. Hier bieten nur wenige Funde von anaerob konservierten menschlichen Überresten einen Anhaltspunkt für sichtbare Beweise (BLACK 1975:515), ausklammern müssen. Schwere, durch Bakterien hervorgerufene Atemwegserkrankungen (z.B. Lungenentzündung), sind laut RAMENOFSKY mit großer Sicherheit schon vor Ankunft der Spanier großen Epidemien in Amerika gilt, neben Pocken, Typhus und Masern (ibid., STANNARD 1993:40). Wäre schon ein GrippeStamm vor Ankunft der da die Erreger keine Einwirkung am Skelett hinterlassen (RAMENOFSKY 1993:305). Ethnologische Vergleiche der Gesellschaftsstrukturen urbaner Zentren präkolonialer Hochkulturen mit heutigen
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 73   komplette Inhalt der Seite 73 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
Statistik des Puesto de Salud Uaxactún Atemwegsund Durchfallerkrankungen verschiedenster Ursachen auf, des weiteren Muskelund Kopfschmerzen, Vitaminmangel, Hauterkrankungen (Pilze und Flechten), Terminus „Malaria“ wurde laut DUNN in Italien geprägt und ursprünglich mit dem Einatmen „schlechter Luft“ (ital.: mala aria) aus Sumpfgebieten oder kultiviert werden. Pharmaka und andere Heilmittel können in einem der Läden vor Ort oder der Apotheke in Sta. Elena und weniger eine definitive Diagnose, denn es besteht für ihn aufgrund des Fehlens geeigneter mikroskopischer Analysemethoden keine Möglichkeit, eine exakte bzw. unspezifischem Miasma generell in Verbindung gebracht (1993:855). 131 Die Statistik des Gesundheitspostens unterteilt letztere in manchen Monaten in „Darmparasiten“(Parasitismo zwischen 1992 und 2003 bestätigte jedoch ein relativ homogenes Bild, besonders bezüglich der zwei Haupterkrankungen Atemwegsinfektionen und Enteroparasiten131. 130 Der gekauft werden. Der Puesto verteilt sie umsonst, ist aber bezüglich Öffnungszeiten und Medikation nicht immer zuverlässig. Am häufigsten treten laut benutzten Mittel beschrieben. Dabei konzentriert sich die Darstellung auf die drei hauptsächlich untersuchten Krankheiten und die dafür nahezu ausschließlich angewandten sich die Fachliteratur überwiegend einig (VAN BLERKOM 1997:146, DUNN 1993:860). Das erste wirksame Heilmittel gegen Malaria kam hingegen aus der Krankheiten (ibid.). 7.2. Krankheiten und Heilungsalternativen in Uaxactún In diesem Kapitel werden die häufigsten Krankheiten und ihre Heilungsmethoden anhand der offiziell durch die Anwesenheit des Gesundheitspostens (Puesto de Salud) vertreten. Diesem stehen populärmedizinische remedios caseros gegenüber, die sich durch die Neuen Welt, wo man um 1630 in Peru die Rinde der Gattung Cinchona (ChinaRinde) mit dem aktiven Wirkstoff Chinin entdeckte. Es ist hierzu anzumerken, dass diese Krankheiten von Monat zu Monat unterschiedlich stark auftreten; eine stichpunktartige Auswertung der monatlichen Statistiken 68 Malaria130 ist nach modernem Wissensstand eine Krankheit der Alten Welt, die aus Europa und Afrika eingeführt wurde; darin ist Zeit die Malaria in nahezu jedem Land anzutreffen, daher war die Rinde sehr gefragt, auch für andere mit Fieber verbundene remedios caseros, welche aus den unter Punkt 3.4. genannten Gründen nochmals in Pharmaka und Heilpflanzen unterteilt werden. Eine Liste aller Diagnose zu Gastritis, Infektionen des Urinaltraktes, Hautleishmaniose sowie Wunden, die durch mechanische Verletzung der Haut (z.B. Machete) hervorgerufen werden (vgl. Abb. 1). intestinal), „Amöbenruhr“ (Amebiasis) und „Diarrhöe“(SDA=Síndrome diarreico agudo) (s.a. Abb. IV V). Ausschlaggebend ist diesbezüglich für den enfermero die verabreichte Medikation besondere geografische Lage des Ortes zu einem großen Teil auf Pflanzen stützen, die im umliegenden Wald und im Dorf wachsen Schon bald darauf wurde die Rinde nach Europa und in Malariageplagte Kolonien in SüdostAsien exportiert. In Europa war zu jener im Rahmen der Umfrage genannten Heilpflanzen und ihrer Anwendung findet sich im Anhang IV. Die westliche Schulmedizin ist in Uaxactún
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 74   komplette Inhalt der Seite 74 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
sich somit bei der Diagnose derartiger Krankheiten zu einem Großteil auf die Darstellungen seiner Patienten stützen. Anämie, die etwa bis dass der Puesto geöffnet ist, was jedoch nicht immer der Fall ist; allein die Tatsache, dass der Puesto de Salud 69 34 22 18 17 17 15 14 12 12 11 2 1 40 0 5 10 15 20 25 Daher ist die Schlange bedacht darauf, nichts von ihrem kostbaren Gift zu verschwenden, wenn es nicht dem Nahrungserwerb dient . nicht rund um die Uhr zugänglich ist, wie es prinzipiell die Läden und die natürlichen Heilpflanzen in der stellen (Feldnotizen: enfermero an der verbesserten RundumVersorgung der Bevölkerung liegt (Feldnotizen: H. Caal). 132 Das im Puesto meist vorhandene Serum reicht lediglich setzt nicht immer gleich viel Gift frei wenn beim Biss überhaupt welches injiziert wird, da das Tier anschließend mehrere Tage Beginn der Regenzeit unverhältnismäßig viele Schlangensichtungen und zwei Bothrops asperBisse innerhalb weniger Tage registriert132, da die Schlangen auf Wasserund Nahrungssuche braucht, um neues Gift zu produzieren. Während dieser Zeit gilt die Schlange als schutzlos und kann nicht auf Nahrungsjagd gehen. und müssen umgehend behandelt werden, da die Schlangengifte derart toxisch sind, dass der Tod meist innerhalb weniger Stunden eintritt. Die vermehrt im Dorf auftraten. Hautinfektionen133, Läuse und Flöhe treten vornehmlich bei Kindern auf. Durch präventive Impfungen sind Kinderkrankheiten wie Masern, 30 35 40 45 Krankheitsbilder Grafik 1: Vom Gesundheitsposten registrierte Hauptkrankheiten in Uaxactún, April 2003 Schlangenbisse kommen vergleichsweise häufig vor 133 Nacidos (Pustelflechte: bakterieninduzierte eitrige Beulen, die vornehmlich auf der Kopfhaut auftreten): lt. enfermero und einige Befragten durch „unreines Blut“ enfermero H.Caal). Dazu müsste er Stuhlproben in ein Labor nach Sta. Elena schicken, was aber nie gemacht wird. Er muss für den etwa 23 stündigen Transport des Gebissenen in die Klinik, wo man je nach Stärke der Vergiftungserscheinungen noch bis hervorgerufen. Granos (Scabies/Krätze, durch Sarcoptes ScabieiMilben hervorgerufen), Nidos (Tungiasis: durch den Sandfloh Tunga penetrans hervorgerufene Hautinfektion) (Internet). Windpocken, Röteln sowie Pocken, Kinderlähmung etc. selten geworden (Feldnotizen: H. Caal). Die Entscheidung im Krankheitsfall zugunsten des Gesundheitspostens setzt voraus, zu 10 weitere Injektionen geben und den Patienten stationär behandeln muss (Feldnotizen: H. Caal, M. Coc). Der Biss der Schlange Zahl der Schlangenbisse schwankt je nach klimatischen Bedingungen. So wurden Anfang Mai 2003 wegen einer ungewöhnlich extremen Hitzeperiode kurz vor ins Jahr 2000 stets unter den ersten vier Plätzen der Häufigkeitsstatistik anzutreffen war, wird mittlerweile kaum noch diagnostiziert, was laut
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 75   komplette Inhalt der Seite 75 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
einem anstrengenden Marsch mehrere Kilometer außerhalb des Dorfes vorgefunden. Die Pflanze war zudem ziemlich vertrocknet. Zu Anfang meines Aufenthaltes in Uaxactún, Mitte März, traf ich die Pflanze mit demselben Führer bereits nach einigen hundert Metern auf einem nahe gelegenen guamil falciparum; zu einem geringen Teil auch verwandte Formen (OPS 2002:325). Plasmodium vivax ist in etwa 96% aller Fälle der Krankheitserreger, Hülle und Fülle gestanden hatte, und die einzig verfügbaren Pflanzen dieser Gattung wurden mir nach Herumfragen im Dorf in einem ihrem bevorzugten Standortan. Flor de muerto war innerhalb dieses Zeitraums gänzlich vom schattigen Friedhof verschwunden, wo sie vorher noch in Petén, belegte sie 1989 nur noch den sechsten Platz, und war 1999 gar nicht mehr unter den ersten zehn HauptTodesursachen Malaria tritt nicht mehr so häufig wie noch vor zwanzig Jahren auf, weil die Regierung landesweite AntiMalariaKampagnen in Form von selbst gekaufte caseros oder gesammelte Heilpflanzen zurückzugreifen. Die Heilpflanzen sind jedoch nur bedingt das ganze Jahr über verfügbar: So vertrockneten P. falciparum in rund 4% und lediglich 0,1% der Fälle werden durch andere PlasmodiumErreger verursacht. Der Überträger ist hauptsächlich die von Plasmodium vivaxMalaria pro Monat (keine andere MalariaForm), 2002/03 nur noch ein bis drei Fälle (Feldnotizen: Statistiken Puesto de Salud). gebrauchte Medizinpflanzen im Laufe des Aprils wegen der extremen Hitze fast vollständig und waren nur sehr selten wenn überhauptaufzufinden.134 Dieses ambrosioides), Ruda (Ruta graveolens) und Zitronengras (Cymbopogon citratus). 135 Im NordPetén lag die MalariaSterberate 1999 bei rund 15 Toten auf sollten (OROZCA GARCÍA 2000:46). vertreten (vgl. OPS 1991, OPS 1992:23,42, OROZCO GARCÍA 2000:24)135. In Uaxactún gab es 1992 noch durchschnittlich etwa 10 aufgenommene Fälle der Gefahr durch Malaria ausgesetzt (OPS 2002: 321). In Guatemala treten zwei Hauptformen von Malariaerregern auf: Plasmodium vivax und P. Krankheit dort kaum noch auftritt. Dies geht einher mit der Gesamtsituation im Petén: war Malaria 1980 noch die HauptTodesursache im 1000 Menschen (OROZCO GARCÍA 2000:26). 136 Teils wurden Fische und Bakterien (Bacillus esféricus) ausgesetzt, die die Mückenlarven fressen bzw. töten Sprühungen und biologischer Gewässerdesinfektion gestartet hat136. Die Maßnahmen zur Bekämpfung der ÜberträgerMücken beinhalteten in Uaxactún hauptsächlich das Fumigieren der Wasserlöcher Mückenart Anopheles albimanus (ibid.). In Uaxactún hat die Anzahl der Malariafälle in den letzten Jahrzehnten stetig abgenommen, so dass die Hinterhof nahe einer Waschstelle gezeigt, wo sie mit der nötigen Feuchtigkeit versorgt wurden. Ebenso verhielt es sich mit Apazote (Chenopodium z.B. Flor de muerto (Tagetes erecta), Apazote (Chenopodium ambrosioides) und Tres Puntas (Neurolaena lobata) als drei sehr wichtige und häufig 70 Umgebung Uaxactúns sind, ist für manche Bewohner ein Grund, den Puesto als „unzuverlässig“ zu klassifizieren und von vornherein auf Problem erstreckt sich besonders auf die trockenen Monate April bis Juni. 7.2.1. Malaria In Guatemala sind rund 54% der Bevölkerung und der MückenBrutstätten in Privathäusern (Regentonnen, Abflüsse etc.) (Feldnotizen: H. Caal). 134 Die dorfnächste TresPuntasPflanze wurde Anfang Mai erst nach
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 76   komplette Inhalt der Seite 76 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
zu sein, welche aus Zeitgründen bereits bei bloßem Verdacht auf Malaria medikamentöse Behandlung vorsieht (OPS 1992:28). Die durchschnittliche Heilungsdauer bei bewährten Wirkstoff Chloroquin (OPS 2002), so dass dieser unter verschiedenen Produktnamen breite Anwendung findet. Die Behandlung schließt nicht nur orale aufgrund der Patienteninformation vor Ort, also ohne eine langwierige Prozedur der Blutuntersuchung137. Dies scheint ebenfalls eine Folge der nationalen AntiMalariaKampagne korrekter Anwendung der Pharmaka dauert laut enfermero neun Tage. Dass die chemische Medikation wie von vielen Pflanzennutzern kritisiert oft nicht 25 anschlage, liege seines Erachtens daran, dass die Bewohner die Tabletten bei den ersten Anzeichen einer Besserung absetzen, obwohl sich die von Malaria, nach pflanzlichen und pharmazeutischen Mitteln unterteilt. Den Pflanzen wird eine schnellere und effektivere Wirkung zugesagt, was sicher zu Gesundheitsposten gab an, seitens des Postens würden nur Tabletten gegen Malaria verteilt, und zwar direkt nach Feststellung der Diagnose paludismo, 71 7.2.1.1. Heilungsmethoden und dauer bei Malaria 7.2.1.1.1. Pharmaka Es gibt bislang in Guatemala keine resistenten Erreger gegen den weltweit Puesto de Salud sah bis vor etwa zwei Jahren eine kostenpflichtige Behandlung vor: zunächst Blutabnehmen, die Probe wurde anschließend nach Behandlung zu Ende zu führen (Feldnotizen: H. Caal). Tabelle 1 gibt eine Übersicht der Umfrageergebnisse bezüglich der subjektiv empfundenen Heilungsdauer Total Pharmaka 4 5 3 12 Heilpflanzen 8 2 1 12 Heilungsmethode Malaria beides 1 1 Total 12 5 5 Sta. Elena geschickt, dort untersucht und evaluiert. Nach frühestens 8 Tagen kam dann die erforderliche Medizin, auf den Patienten zugeschnitten, MalariaErreger noch im Blutkreislauf befinden. Das gleiche Problem trete auch bei der AntibiotikaAnwendung auf, obwohl er immer darauf hinweise, die Bewohnerin berichtete sogar von zwei Wochen Wartezeit auf die Medikation (Feldnotizen: O. Gualip). Heilungsdauer 23 Tage 46 Tage 79 Tage (Aralen, Primaquina), sondern auch intramuskulär injizierte Medikation (Paludol) ein (Feldnotizen: H. Caal, M. España, T. Nuñez). Der momentane Krankenpfleger im ihrer Popularität beiträgt, denn die beiden Faktoren Zeit und Effektivität spielen bei der Entscheidungsfindung eine wichtige Rolle (vgl. Kapitel 8.). Tabletten seien gegen die Erreger in der Leber und die Injektion gegen die Erreger in der Blutbahn. Die Konsultation kostete weitere 20 Q, macht summa summarum 59 Quetzales (ca. 6 €) Gesamtpreis und acht Tage Wartezeit auf die Medizin. Eine nach Uaxactún. Ein BeispielFall berichtete von 6 Injektionen (24 Q) und 15 PrimaquinaTabletten (15 Q). Dem Patient wurde mitgeteilt, die Tabelle 1: Umfrageergebnisse über subjektiv empfundene Heilungsdauer von Malaria 137 Die Prozedur in Uaxactún bei einer vermuteten MalariaDiagnose seitens des
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 77   komplette Inhalt der Seite 77 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
Pflanzenteile entweder ausgekocht werden (Rinde, Blätter), oder in bereits gekochtem Wasser eingeweicht (Blätter) und mehrmals täglich getrunken werden. Alle betonen Maya. Nur zwei Befragte wiesen darauf hin, dass eine Pflanzenanwendung immer neun Tage lang zu erfolgen habe, weil sie sonst nicht wirke (Feldnotizen: U. Antonio, L. Ortiz). reichen von einem Blatt Tres puntas pro Tasse bis hin zu neun Blättern142. Dennoch wendet die Hälfte der Befragten Heilpflanzen die extreme Bitterkeit jeglicher MalariaHeilpflanzen, die gleichsam als Vorrausetzung für eine erfolgreiche Heilung gilt (vgl. Kapitel 8.1.2.). Man weist tendenziell den Enteroparasiten in Uaxactún wahrscheinlich um Giardia lamblia und Entamoeba histolytica (s. DUPONT 1993). Aufgrund der erfolgreich verabreichten Medikation im (Quina schipii)139, Ma´kulis/Roble (Tabebuia pentaphylla), und der Lianenart Chicoloro (Strychnos panamensis)140. Die Anwendung erfolgt immer in TeeForm, wobei die entsprechenden auf die schnellere Heilung mit Pflanzen hin: Von zwölf Heilpflanzenbenutzern geben acht an, dass sie sich in der Vergangenheit innerhalb Pflanze wächst überall unkrautartig im Dorf. Nahezu jede dazu befragte Person gab ihr einen anderen (populären) Namen, die aber alle es wirkte, nicht, wie es hieß. 139 Nicht zu verwechseln mit Cinchona officinalis aus der Familie der Rubiaceae, dem südamerikanischen sich im Anhang unter IVa. 141 Die unter „beides“ laufende Antwort bezieht sich lediglich darauf, dass die betreffende Person keine Puesto de Salud Uaxactúns lassen sich mit Sicherheit Protozoen als Hauptkrankheitserreger ausmachen, MARROQUIN MORALES weist außerdem auf eine 138 Die Tres puntas (Neurolaena lobata), gefolgt von einer nicht identifizierten Pflanzenart138, Flor de muerto (Tagetes erecta), den Rinden der Bäume Quina pharmazeutischer und pflanzlicher Mittel an141. Die meisten Befragten geben an, kein Wissen über eine „korrekte“ PflanzenDosis zu haben: Die Angaben 72 7.2.1.1.2. Heilpflanzen Die pflanzlichen Heilungsalternativen sind vergleichsweise umfangreich. Die bei weitem am häufigsten genannte Pflanze bei der Malariabehandlung ist werden durch unhygienische Bedingungen und hier sind speziell unsauberes Trinkwasser und verseuchte Nahrungsmittel zu nennenhervorgerufen (DUPONT 1993:677). Es handelt bei zwei häufigsten Erkrankungen, wobei Kinder bis zu 5 Jahren mit über 60% in der Statistik vertreten sind (OPS 2002:326ff). Durchfallerkrankungen an. 7.2.2. Durchfallerkrankungen/ Enteroparasiten Durchfallerkrankungen verschiedener Ursachen zählen in Guatemala mit rund 42 registrierten Fällen auf 1000 Einwohner zu den Bevorzugung der einen oder anderen Methode ausspricht (Feldnotizen: S. Choc Gualip) 142 Die „Neun“ hat eine traditionelle Bedeutung bei den nach Überprüfung anhand botanischer Fachliteratur nicht verifiziert werden konnten (vgl. Foto der Pflanze auf CD). Wichtig war den Leuten, dass von zwei bis drei Tagen geheilt haben (s. Tabelle 1). Niemand wendet gegen Malaria remedios caseros im Sinne einer Mischanwendung ChinarindeBaum, der den Wirkstoff Quinin zur Herstellung von Chloroquin liefert (vgl. Kapitel 7.1.). 140 Eine Liste aller genannten Heilpflanzen findet
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 78   komplette Inhalt der Seite 78 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
lassen sich daher eventuell auch auf den Konsum bzw. das Waschen mit dem verseuchten Wasser zurückführen. 144 Für eine ausführliche auch im akuten Fall einer Erkrankung angewendet. Viele Bewohner kommen laut Caal regelmäßig, d.h. etwa alle zwei bis drei Monate LISTE gefährlicher Medikamente verweist auf teilweise lebensbedrohliche Nebenwirkungen wie Blutbildveränderungen (Leukopenie), Anämie, Hepatitis, Pankreatitis und Haarausfall (ROTE LISTE 1998:06001, 06004). zu den häufigsten DurchfallUrsachen in tropischen Entwicklungsländern zählt (DUPONT 1993:678f). Die relativ häufigen Harnwegsinfektionen in Uaxactún (Feldnotizen: Puesto de Salud) amebas (Amöben) fallen. Man macht vornehmlich schlechte Nahrungsmittel für einfache Durchfälle verantwortlich, die oft zunächst unbehandelt gelassen werden. Spätestens nach Durchfallerkrankung besonders bei Kleinkindern durchaus weiss. 7.2.2.1. Heilungsmethoden für Enteroparasiten und Diarrhö 7.2.2.1.1. Pharmaka Die im Puesto verabreichten Medikamente Metrodinazol seitens der caseros. Die Bewohner unterscheiden generell zwischen den Symptomen asientos/diaréa (Durchfälle) und der Ursache parásitos, worunter gusanos/lombrices (Würmer) und des Lehrplans der örtlichen Schule, präventive BreitbandMedikation gegen Darmparasiten sowie Impfungen gegen Tetanus und Polio im Gesundheitsposten verabreicht zu bekommen. ein paar Tagen jedoch wird mit einer Behandlung begonnen, da man um die schwächende Wirkung und potentielle Lebensgefahr einer anhaltenden und Albendazol (Mebendazol für Kinder) sind laut Beipackzettel wirksam gegen Amöben, Giardia und Trichomonaden (Protozoenformen)(Feldnotizen: Puesto de Salud). CASTILLO FLORES berichtet von erfolgreicher Anwendung dieser Medikamente auch für verschiedene Wurmarten (2001*). Die Medikation in Uaxactún erfolgt größtenteils präventiv, wird aber Zu diesem Zweck geht eine der Dorfschullehrerinnen mit den Kindern während des Unterrichtes zum Gesundheitsposten (Feldnotizen: A.C. Blanco, Beobachtung), wo die Kinder die Tabletten einnehmen. 143 Obwohl diese Bakterienart ein wichtiger Bestandteil der natürlichen Darmflora des Menschen ist, kann sie zum Puesto, um sich ihre Ration Metronidazol gegen Giardia, Amöben und Würmer abzuholen (Feldnotizen: H. Caal)145. Es ist auch Teil spezifiziert werden konnten144. Die Heilungsalternativen für Darmparasiten und Diarrhö in Uaxactún umfassen wirksame Pharmaka seitens des Gesundheitspostens und verschiedene Pflanzenextrakte Darstellung aller in Guatemala vorkommenden enteroparasitären Nematoden und Krankheitserreger s. CASTILLO FLORES 2001*. 145 Dieses Medikament ist wegen seiner vermuteten 73 Verseuchung der Wasserlöcher mit Escherichia ColiBakterien143 hin (1993:9). Des Weiteren treten Würmer (Nematoden) auf , die jedoch nicht näher karzinogenen, mutagenen und zentralnervösen StörungsWirkung sowie vermuteter ErbgutSchädigung nicht ungefährlich. Allerdings sind die Forschungen dazu bislang unzureichend (http://www.mww.de/pharmakologie/arzneimittel/magen_darm/metronidazol.html). Die ROTE in übermäßiger bzw. abgewandelter Form starke Säuglingsdiarrhö und Harnwegsinfektionen auslösen (BOSS 1993). Zudem gibt es eine giftige Art (ETEC), die
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 79   komplette Inhalt der Seite 79 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
gegen Malaria getrunken werden, um Sodbrennen zu verhindern (Feldnotizen: F. Vargas, J. Barrias). Eine der Hebammen verkauft laut übereinstimmenden Angaben Infektionen, Kinder unter 5 Jahren in über 60% aller registrierten Fälle am häufigsten betroffen sind (OPS 2002:327). Die häufigste Todesursache in der Stadt für Injektionen bei ihrem Kleinkind aufgesucht. Die häufig angewendeten Injektionen werden ansonsten selbst injiziert (Feldnotizen: M. España, Schwere Atemwegserkrankungen Schwere Atemwegsinfektionen sind sowohl die häufigste Krankheitsals auch Todesursache in Guatemala, wobei hier, wie auch bei den gastrointestinalen vgl. Punkt 8.1.3.). Die unter dem Kürzel IRA (Infección Respiratoria Aguda) vom Puesto aufgezeichneten schweren Atemwegserkrankungen sind in den meisten Heilpflanzen berichtet (vgl. Punkt 8.1.4.). Ausschließlich als wirksam gegen Durchfälle werden hauptsächlich genannt: Chicozapote (Manilkara zapota), Tapaculo/Pixoy (Guazuma ulmifolia), Guava Einzelpersonen erwähnt. Beschreibung der Geschichte und des Nutzens dieser und anderer erwähnter Pflanzen in etlichen Ländern Lateinamerikas siehe online unter: http://www.raintree.com. 147 verschiedener Bewohnerinnen selbst gemachte Heiltränke auf Pflanzenbasis gegen Enteroparasiten. Sie bestritt dies auf Nachfrage hin jedoch (Feldnotizen: E. Hernández). 7.2.3. radula), Flor de muerto (Tagetes erecta), Knoblauch (Allium sativum) und Pazak/Aceituno (Simarouba glauca)147. Es wird auch von einer Mischanwendung verschiedener wird (Feldnotizen: S. Tun Caal, E. Aldana). Piñon (Jathropha curcens), Tres puntas (Neurolaena lobata), Kibix (Bauhinia Herrera) werden nur von 74 7.2.2.1.2. Heilpflanzen Die Heilpflanzen erfahren eine Unterteilung in solche, die gegen Durchfälle unspezifischer Ursache angewendet werden und solche, die gegen Parasiten (Würmer und Amöben) wirksam sind. Gegen Darmparasiten ist Apazote (Chenopodium ambrosioides146) die häufigste Wahl, gefolgt von Amate/Chimon (Ficus (Psidium guayava). Zwei Personen berichten zudem von AlkaSeltzer und Sulfatizol, die zusammen mit Apazote gegen Parasiten oder mit Tres Puntas ist dabei Lungenentzündung (ibid.), welche jedoch in Uaxactún laut Statistik nicht aufzutreten scheint oder nicht als solche diagnostiziert werden kann; Bei amate und pazak handelt es sich um Bäume, deren Rinde ausgekocht bzw. deren Latex in geringen Mengen verdünnt getrunken im Rahmen der Umfrage gab nur eine der befragten Personen an, dass ihr Kind an lebensbedrohlichen Infektionen der Atemwege gelitten Fällen einfache Erkältungen mit Fieber und Bronchialkatharre (Feldnotizen: H. Caal). Mandelentzündung (Amigdalitis) tritt auch vergleichsweise oft auf; 146 Eine ausführliche habe, die einen Besuch der Klinik nötig machten (Feldnotizen: M. Gualip). Nur eine Befragte hatte in der Vergangenheit einen Arzt
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 80   komplette Inhalt der Seite 80 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
prinzipiell immer an der frischen Luft stattfindenden Leben, einer erhöhten Gefahr einer Infektion ausgesetzt. Caal weist auf die jahreszeitliche Häufung allen Befragten an erster Stelle der persönlichen Krankengeschichte genannt. Die Bewohner sind durch die luftdurchlässigen Häuser und Hütten, also einem Die drei Erstgenannten beinhalten fiebersenkende, analgetische, antitussive und aufputschende Wirkstoffe. Die potenten Wirkstoffe sind teilweise unter anderen Produktnamen auch in Fäkalien und Erregern in die Wasserlöcher würde Darmparasitenbefall begünstigen (Feldnotizen: H. Caal). Dies kann allerdings anhand der Auswertung der Statistiken 75 sie wird, wie anderen Infektionen auch, mit Antibiotika behandelt148. Die Symptome Husten und Fieber (tos, fiebre) wurden von nahezu es zudem fast immer die häufig gekauften Grippemittel Tabcin (1.25 Q), Cheracol (2.50 Q), Acetaminofén (0.75 Q), Aspirin (0.50 Q) Vorwerk, UniKlinik Bonn, 25.10.2003). Man kann in der Praxis, d.h. ohne geeignete Diagnosemittel, nur schwer zwischen einer starken Erkältung, also und Vick´s (0.75 Q)150. 7.2.3.1.2. Heilpflanzen Die Pflanzenanwendungen gegen Husten, Schnupfen und Fieber umfassen Flor de muerto BlätterTee („Studentenblume“: Tagetes de Salud beinhalten Paracetamolhaltige, antitussive (Hustenreizstillende) und analgetische Medikamente sowie Antibiotika149. Die Darreichungsform ist in den meisten Fällen ein Pulver, welches in kleinen Flaschen geliefert wird und von den Patienten selbst mit Wasser angerührt werden muss. Die allseits beliebten, frei bestimmter Krankheitsbilder hin: so sei die heiße Trockenzeit eher für Grippe verantwortlich, und die einsetzende Regenzeit durch die Einschwemmung von erecta), Zacate limón Tee (Zitronengras: Cymbopogon citratus), Limón 148 Obwohl eine Vireninduzierte Krankheit nicht auf Antibiotika anschlägt, so geht mit von den Bewohnern oft selbst gekauft und injiziert, oder von einem Arzt in Sta.Elena verordnet. In einem der Dorfläden gibt den USA und bei uns im Umlauf (www.drugs.com, www.tabcin.mx.com). Durchfall, Hepatitis, Atemstörungen, Leukound Neutropenie (Verminderung der weißen Blutkörperchen) (Feldnotizen: Puesto de Salud). 150 Preise pro Tablette bzw. Döschen (Vick´s). des Gesundheitspostens nicht bewiesen werden. 7.2.3.1. Heilungsmethoden schwere Atemwegserkrankungen 7.2.3.1.1. Pharmaka Die verabreichten chemischen Pharmaka für schwere Atemwegserkrankungen im Puesto verkäuflichen Injektionen oder Tabletten mit fiebersenkenden und analgetischen Eigenschaften (Unipulmin, Neomelubrina, Neomonil, Cerafón) werden im Puesto nicht angewendet, sondern werden im Puesto verabreichten Antibiotika Ranoxyl (Wirkstoff: Amoxycyclin) und Septran (Wirkstoff: Trimethoprim) waren folgende Nebenwirkungen verzeichnet: Angstzustände, Depression, Konfusion, Halluzination, Unwohlsein, einer Grippe durch das geschwächte Immunsystem meist auch eine bakterielle Infektion einher, so dass hier Antibiotika nützen können (Feldnotizen: Dr. einer bakteriellen Infektion der Atemwege, und einer Influenza, die viruell verursacht wird, unterscheiden (CROSBY 1993). 149 Auf dem Beipackzettel der
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 81   komplette Inhalt der Seite 81 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
können. Viele Haustiere Uaxactúns sind davon befallen. Nach etwa 34 Wochen verlassen die Larven theoretisch von alleine den Wirt, um Kopfschmerzen. Die Bewohner berichten zudem von mal de ojo (der Böse Blick), susto/espanto (Schreck) und mollera caida (Eingefallene Fontanelle). Am effektivsten funktioniert dies, indem man ihnen die Luftzufuhr kappt, d.h. das Atemloch in der Haut für längere Zeit luftdicht verdeckt. Anwendung mit Abstand am häufigsten genannt wird, gefolgt von Limonensaft. Die anderen Pflanzen werden nur von Einzelpersonen erwähnt. Anderswo im sp. (http://cipa.snv.jussieu.fr/web_en/pays/ especes/pay14.html). Die Betroffenen weisen je nach LeishmanioseArt verschiedene Hautulcerationen auf, die bis auf eine Art nicht selbsterlöschend sind, häufigsten wird der Böse Blick erwähnt, gefolgt von susto. Mollera caida wird lediglich von einer comadrona genannt (Feldnotizen: L. Ortiz). Hervorgerufen durch die Protozooen Leishmanias mexicana und braziliensis, übertragen von der so genannten mosca chiclera , einer Sandfliegenart aus der Hautentzündung, die einem Furunkel ähnelt und hauptsächlich am Kopf auftritt. Die Beule ist mit Eiter und Blut gefüllt und muss Herkunft von Nacidos war entweder „saber“ („wer weiß“) oder „mala sangre“ („schlechtes Blut“). Symptome und Krankheiten Andere ortstypische Krankheiten und Symptome beinhalten laut Puesto hauptsächlich Hautleishmaniose151, Colmoyotes152, Nacidos153, Pilzerkrankungen, Muskelschmerzen, Gastritis, Ohrentzündungen und Der Böse Blick, Schreck und Eingefallene Fontanelle äußern sich in Uaxactún ausschließlich bei Kindern, bzw. werden nur von den comadronas Alternativ kann man auch Gift in die Wunde einbringen, was aber auch den eigenen Körper schädigen kann. 153 Pustelflechte: bakterielle behandelt. Der Böse Blick kann an den Symptomen eines heißen Oberkörpers bei gleichzeitig kaltem Unterkörper festgemacht werden und als Ursache nicht identifizierte GrasArt namens Talquesa. Apacín Blätter (Stachytarpheta cayannensis) werden zerrieben und inhaliert. Am bekanntesten ist Zitronengras, welches in der ein paar Tagen so weit gewachsen ist, dass sie Schmerzen verursacht, weil sie sich ins Fleisch frisst, um wachsen zu gilt der Heiße Blick eines vornehmlich männlichen Betrunkenen, mit dem dieser ein Kind ansieht und krank macht. Die Heilung erfolgt, Tres puntas (Neurolaena lobata), Bugambilia (Bougainvillea spectabilis), Chalché/Siguapate (Pluchea odorata), San Martín (Hyptis verticillata) (vgl. PROPETÉN1999c, COMERFORD 1996). 7.2.4. Andere d.h. sie erfordern effektive Behandlung, ansonsten entwickeln sie sich immer weiter (Feldnotizen: Beobachtung, BOSS 1993). 152 Dermatobia hominisLarven. Durch Moskitostiche aufplatzen und ausgedrückt werden. Man kann das „Heranreifen“ mit ÖlApplikation und auf das Furunkel gelegte Tomatenscheiben beschleunigen. Die Begründung der angebrachte Widerhaken lassen sie sich lebendig beim Menschen nur unter großen Schmerzen entfernen, sie müssen daher vorher getötet werden. Am oder Fliegen übertragene Eier der Dermatobia hominis, einer Mottenart, die sich in der Haut zu einer Larve entwickelt, die nach sich auf dem Erdboden zu verpuppen und schließlich als neue Motte den Lebenszyklus zu beginnen (http://icb.usp.br/~marcelcp/Dermatobia.htm). Durch an ihrem Körper Petén bei Husten und Fieber verwendete Pflanzen, die auch in Uaxactún heimisch sind, finden hingegen bei Erkältungssymptomen keine Erwähnung (z.B. 76 Saft und BlätterTee (Limone: Citrus aurantifolia), Naranja agria BlätterTee (Bitterorange: Citrus aurantium), Guarumo Wurzeltee (Trompetenbaum: Cecropia peltata) sowie eine indem man entweder das Kind in die Kleidung des Verursa 151 Leishmaniasis cutánea und mucocutánea. L. visceral kaum in Guatemala. Familie der Lutzomyia (in der alten Welt: Phlebotomus). Es gibt 26 Spezies der Fliege in Guatemala, davon vornehmlich 9 im Petén, die drei Arten von LeishmanioseFlagellaten übertragen: Leishmania (Viannia) braziliensis, Leishmania (Leishmania) mexicana und eine bislang nicht identifizierten Typus Leishmania
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 82   komplette Inhalt der Seite 82 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
Apotheke 80 Q. Meist benötigt man etwa 10 Injektionen bis zur völligen Abheilung (Feldnotizen: enfermero). 155 S. Interview Ofelia Gualip und Gereiztheit und wird ebenfalls mit dem Zweig des HierbaMartínStrauches geheilt: man schlägt das Kind damit und wirft den Zweig Atemloch der bis zu 3cm großen Larve mit Tabak, Chicle, CopalBaumharz oder ähnlichen Substanzen ab und kann die erstickte Larve enfermero, L. Ortiz, Beobachtung). Die Bewohner haben deshalb einen umfangreichen Fundus an caseros parat, mit denen die Wunde behandelt wird: Patient direkt in die Wunde streuen soll (Feldnotizen : H. Caal). Dies hilft aber nur im Anfangsstadium der Krankheit (Feldnotizen: über den Körper streicht (Feldnotizen: E. Hernández, L. Ortiz). Susto (Schreck) äußerst sich in unausgeglichenen emotionalen Charakterzügen wie Unruhe, Angst Für die Zahnschmerzen wird von vielen aus Kostengründen kaum je ein Zahnarzt aufgesucht. Die Klinik in San Benito bietet in dann nach einigen Stunden herausdrücken. Zusätzlich zu den vom Gesundheitsposten registrierten Krankheiten wurden außerdem Zahnschmerzen und innere „Unreinheit“ („suciedad“) genannt. sich zieht. Hautleishmaniose, deren häufig auftretende „nässende“ subkutane Form unbehandelt nicht von selbst heilt, kann vom Standpunkt der westlichen Medizin anschließend fort. Als Ursache von susto gilt ein zutiefst schreckhaftes Erlebnis, welches eine emotionale und somit auch körperliche Beeinträchtigung nach eine Gewebeprobe der Wunde analysieren lassen muss, bevor er es verabreichen darf; lieber verteilt er daher AntibiotikaPulver, welches sich der auf CD. 77 chers einwickelt, oder indem man das Ei eines schwarzen Huhns zusammen mit Ruda (Ruta graveolens) und HierbaMartínZweigen (Hyptis verticillata) aus in fortgeschrittenem Stadium nur mit zwei Mitteln geheilt werden: Glucantime und Pentosam. Das einzige, im Petén erhältliche Mittel Glucantime Notfällen kostenlosen Service. Im Wald wird mit Heilpflanzen eine Eigenbehandlung durchgeführt, wobei unterschieden wird zwischen Zahnsprengung eines kariösen Zahnes mittels Zerriebene Streichholzköpfchen, getoastete und zerriebene Bananenschalen sowie Zahnpasta und TetracyclinPulver (Antibiotikum) sollen helfen. Außerdem werden Klapperschlangenpulver und Gas (Benzin) erwähnt. hominis) wurden bei den von mir befragten Personen immer mit remedios caseros oder Heilpflanzenextrakten erfolgreich behandelt: man deckt das kleine wird außerdem zusammen mit Kaffee bei Grippe erwähnt155. Kaffee wiederum findet aufgrund seiner vasokonstriktorischen Eigenschaften bei Schlangenbissen Anwendung. Colmoyotes (Dermatoba Baumharz/Latex, z.B. des Ramón (Brosimum alicastrum), und bloßer Schmerzstillung durch Kauen von analgetisch und/oder 154 Eine Injektion kostet in der Wichtig war vielen, das die Medikation ein brennendes Gefühl verursachen muss, um effektiv zu sein (s. a. Kapitel 8.1.7.). Benzin ist jedoch für lokale Verhältnisse extrem teuer154. Es ist im Gesundheitsposten zwar gelegentlich vorhanden, wird aber selten verabreicht, da Caal
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 83   komplette Inhalt der Seite 83 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
bedingt Behandlung bzw. Ratgebung durch einheimische Spezialisten (comadrona). Die Entscheidungsfindung ist von verschiedenen Faktoren abhängig, die sowohl pragmatischrationale als auch haben sie nicht so viel Zeit, sich mit den „alltäglichen“ Krankheiten ihrer Kinder auseinanderzusetzen. Die Entscheidungen im Krankheitsfall der Kinder ist der Hauptfaktor bei der Entscheidungsfindung lebensbedrohlicher Zustände, wobei jedoch unterschiedliche Einschätzungen der Schwere einer Krankheit vorliegen können. Als Hauptfaktoren werden daher meist von den Frauen getroffen. Eine generelle Tendenz ist jedoch bei allen Befragten festzustellen: Die Schwere der Krankheit Tres en Uno (Antikorrosionsund Schmiermittel) für Hautverbrennungen. 8. Entscheidungen im Krankheitsfall Wie in den letzten Kapiteln veranschaulicht wurde, hat jemand, Sal inglés (Bullrichsalz), Magnesia de salud (Magnesiumpulver) sowie Speiseöl (Aceite de comer). Leche Kling (Nestlé Trockenmilchpulver mit dem Produktnamen „Kling“) der remedios caseros finden neben den Pflanzen und Pharmaka auch andere moderne Produkte Anwendung: bei Magenproblemen oder zur internen Reinigung Eigenbehandlung mit caseros, Behandlung im Gesundheitsposten Uaxactúns sowie Behandlung durch Dorfexterne Quellen, Kliniken und Privatärzte in San Benito/Sta. Elena und 78 antibiotisch wirkenden Blättern (Pimienta gorda, Pluchea odorata/symphatifolia, Eucalyptus citriodora) (Feldnotizen: G. Ramirez, E. Aldana, O. Tiul). Das gefürchtete DengueFieber bei der Befragung an erster Stelle genannt wurde: können neben der Schwere, die bei den untersuchten, selten lebensbedrohlichen Krankheiten oft nur eine Nebenrolle spielt, pragmatische Gründe herausgestellt werden: behandelten Fällen, danach und vorher gab es laut dem Krankenpfleger kein DengueFieber. Vergleichbares berichten auch die Bewohner. In der Heimanwendung emotionsbasierte Aspekte beinhalten, die von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein können. Da die Männer oft den ganzen Tag unterwegs sind, sobald er sich selbst oder seine Kinder als „krank“ definiert, prinzipiell die Wahl zwischen verschiedenen Heilungsmöglichkeiten. Darunter fallen: keine Behandlung, Zeit und Effizienz der Behandlung. Daraus resultieren zusammen mit den Glaubensaspekten die unter dem Begriff des Vertrauens zusammengefassten Antworten, welcher für verschiedene Ursachen. Aceite Castor und Aceite Palo (ÖlKräutermischungen) finden vornehmlich bei Geburten Anwendung, Esencia maravillosa (Kräuteressenz) als unspezifisches Allheilmittel, gibt es in Uaxactún offensichtlich kaum noch: Der Puesto de Salud hatte im September 2002 eine kleine Epidemie mit 13
 

Suchen in der Publikation:   
 
Wollen Sie lesen?  
 Anmeldung
 für registrierte Leser
 
 Registrierung
 von neuen Lesern
 
Verleger:  
 Verleger-Anmeldung 
Info  
Nachrichten
Forum
Kontakt
Über uns
Partner
A.G.B.
© 2001-2009 Detalex GmbH  |  Impressum  |  A.G.B.  |  powered by Detalex.