Gleich-Lesen
Startseite > GWF Wasser Abwaser > GWF Wasser Abwasser 2001 >
Kategorien  

GWF Wasser Abwasser 2005

GWF Wasser Abwasser 2004

GWF Wasser Abwasser 2003

GWF Wasser Abwasser 2002

GWF Wasser Abwasser 2001

GWF Wasser Abwasser 2000

GWF Wasser Abwasser 1999

GWF Wasser Abwasser 1998

Wasser Abwasser 2001 / 14  76 Seite(n)

Wasser Abwasser 2001 / 14
Leserecht ab 9.36 EUR
pro Kapitel
  Gleich lesen  
Druckrecht 1.87 EUR pro Seite
Kopierrecht 1.87 EUR pro Seite

 


 

Suchen in der Publikation:   
 

Ausschnitt aus dem Kapitel: Grundlagen für die Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen bei der Kanalsanierungsplanung
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 29   komplette Inhalt der Seite 29 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
werden. Grundlagen beiGrundlagen für die Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen bei der Kanalsanierungsplanung Nikola Milojevic´ und KlausJochen Sympher Investition, Nutzungsdauer, Kostenvergleichsrechnung, Kanalisation, Sanierung Bei sind die Begriffe für die Kanalsanierung neu definiert. Entgegen der Definition im Merkblatt ATVM 1432 [2] wird „Sanierung“ als übergeordneter Begriff verwendet. Als Sanierung werden alle Maßnahmen zur Wiederherstellung oder Verbesserung von vorhandenen Entwässerungssystemen bezeichnet. Die Sanierungsverfahren werden dabei den significance. haben. Seit Inkrafttreten der EN Dipl.Ing. Nikola Milojevic´, Dr.Ing. Pecher und Partner Ingenieurgesellschaft mbH für Siedlungswasserwirtschaft, Ginsterweg 10a, D81377 München, sind technische und wirtschaftliche Gesichtspunkte maßgebend. Bei technischer Eignung wird die Wirtschaftlichkeit einer Sanierungsmaßnahme grundsätzlich mit einer Kostenvergleichsrechnung untersucht; ihre Sanierungsverfahren weisen unterschiedliche Nutzungsdauern und Kosten auf. Daher können nur vergleichende Bewertungsverfahren auf der Basis von Jahreskosten oder Barwerten herangezogen Gruppen – Reparatur, – Renovierung und – Erneuerung zugeordnet, unabhängig davon, ob sie vom baulichen Zustand oder den hydraulischen Verhältnissen Laufe des Betriebes wie bei anderen Anlagen grundsätzlich die Frage, ob der Kanal in Abhängigkeit von seinem Zustand repariert, renoviert die vorhandenen Finanzmittel sind dagegen keine geeignete Kriterien für eine objektive Wahl des Sanierungsverfahrens. Mit den Wirtschaftlichkeitsberechnungen soll die Grundlage verursacht werden. Für jede dieser Gruppen stehen zahlreiche Alternativen zur Verfügung. Eine Sanierung kann grundsätzlich von innen (Reparatur oder Renovierung) für die Wahl des Sanierungsverfahrens bzw. der Sanierungsart geschaffen werden. 2. Sanierungsmaßnahmen In der Vergangenheit wurde zwischen Sanierung und Ersatzerneuerung oder außen (Erneuerung in offener Bauweise) durchgeführt werden. Bei der Reparatur oder Renovierung müssen ggf. vorher Teilerneuerungen durch Aufgrabung vorgenommen Wirtschaftlichkeit der möglichen Alternativen. Die Wirtschaftlichkeit einer Sanierungsmaßnahme ist grundsätzlich mit einer Kostenvergleichsrechnung zu prüfen. Die Höhe der Abwasserentgelte und decisive when choosing which rehabilitation measure is appropriate. In the case of technical suitability, the economic viability of a rehabilitation measure is thoroughly considered with a cost comparison analysis; the essential parameters are introduced and examined in respect to their Gebäuden – Sanierung [1] im November 1997 ist diese historisch gewachsene Gliederung der Sanierungsmaßnahmen überholt. In der DIN EN 7525 und Dipl.Ing. KlausJochen Sympher, Dr.Ing. Pecher und Partner Ingenieurgesellschaft mbH für Siedlungswasserwirtschaft, Kirchstraße 20, D12277 Berlin. 7525 Entwässerungssysteme außerhalb von Wahl der Sanierungsmaßnahme sind technische und wirtschaftliche Gesichtspunkte maßgebend. Sind mehrere Sanierungsverfahren technisch geeignet, stellt sich die Frage nach der der Sanierung von Abwasserkanälen wird geprüft, ob der Kanal repariert, renoviert oder erneuert werden soll. Für die Wahl der Sanierungsmaßnahme to consider whether, depending on its condition, the sewer should be repaired, renovated or replaced. Technical and economic considerations are Kanalbetrieb/Kanalsanierung Wasser · Abwasser 142 (2001) Nr. 14 S 29 1. Einleitung Bei Abwasserkanälen stellt sich während der Nutzungsdauer im oder erneuert werden soll. An ein saniertes Kanalnetz werden dabei dieselben Anforderungen wie an ein neues Kanalnetz gestellt. Für die unterschieden. Unter einer Sanierung wurden die Reparaturund Instandsetzungsmaßnahmen verstanden, die keine Werterhöhung oder Verlängerung der Nutzungsdauer einer Kanalhaltung zur Folge wesentlichen Parameter werden nachfolgend vorgestellt und auf ihre Bedeutung hin untersucht. During the rehabilitation of sewer systems, it is necessary werden. Es handelt sich insgesamt um heterogene Maßnahmen mit unterschiedlichen Investitionen und Nutzungsdauern. 3. Methoden der Wirtschaftlichkeitsberechnungen Die infrage kommenden
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 30   komplette Inhalt der Seite 30 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
dem Markt sind und daher ihre unterstellten Nutzungsdauern noch nicht verifiziert werden konnten. Für die Reparaturund Renovierungsmaßnahmen werden unterschiedliche Nutzungsdauern langjährigen Mittel zwischen 4,0 % und 4,5 %. Da ideale gesamtwirtschaftliche Bedingungen in der freien Wirtschaft selten angetroffen werden, setzen der Maßnahme bestimmt. Eine Abschätzung der Nutzungsdauer einer Sanierungsmaßnahme ist sehr unsicher, da viele Sanierungsverfahren noch nicht lang genug auf werden erforderlich, wenn die für eine Sanierungsmaßnahme angesetzte Nutzungsdauer abgelaufen ist und eine Wiederholung der gleichen Maßnahme erforderlich wird. Nach (2001) Nr. 14 Wasser · Abwasser angesetzt. Nach einer Umfrage der adhoc Arbeitsgruppe „Sanierungsverfahren“ [6; 7] werden für die Reparaturmaßnahmen je nach Verfahren S 30 142 mit Diskontierungsfaktoren für eine Einzelzahlung abgezinst und somit auf einen Bezugszeitpunkt bezogen. Die Summe der über einen Betrachtungszeitraum angefallenen Barwerte und Reinvestitionen Zunächst werden für sämtliche in Betracht gezogenen Sanierungsverfahren regional spezifische Einheitspreise ermittelt. Wirklichkeitsnahe Einheitspreise werden am besten mit ein Partliner eingesetzt werden kann, nach Ablauf der Nutzungsdauer statt mit einer Wiederholung der Maßnahme mit einer (Teil)Erneuerung zu rechnen können weitere Planungsschritte zur Rehabilitation von Kanalnetzen durchgeführt werden. Im Gesamtzusammenhang eines Kanalnetzes und unter Hinzufügung weiterer Randbedingungen kommen unter Umständen Sanierungsverfahren in Betracht, die nicht dem Idealziel der Kostenvergleichsrechnung entsprechen. Als mögliche Gründe seien hier z. B. die Berücksichtigung investitionsintensive Alternativen (z. B. Erneuerungen); ein hoher Zinssatz dagegen Alternativen mit häufigen Reinvestitionen (z. B. Reparaturen). Die LAWA Leitlinien [3] 3.1 Jahreskosten Zur Ermittlung der Jahreskosten werden Investitionen in gleichförmige Kostenreihen umgewandelt. Solange die Reinvestitionen den Investitionen entsprechen, bleiben die Kanalbetrieb/Kanalsanierung der Methoden sind in den von der Länderarbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA) herausgegebenen Leitlinien zur Durchführung dynamischer Kostenvergleichsrechnungen [3] wiedergegeben. Für Jahreskosten unverändert. Die Umrechnung der Investition in eine Reihe entspricht der Vorgehensweise der Schuldentilgung, bei der eine jährliche Tilgungsrate zu beide Methoden gilt, dass neben den Investitionen zur einmaligen Beseitigung eines Schadens auch die nachfolgenden Reinvestitionen zu berücksichtigen sind. Reinvestitionen Kostenvergleichsrechnung wird grundsätzlich auf eine Haltung als kleinste Einheit bezogen. Erst mit der systematischen Dokumentation möglicher Sanierungsverfahren und ihrer Kosten den angesetzten Nutzungsdauern zu gruppieren und entsprechende Summen zu bilden. Reinvestitionen werden fällig, wenn die Nutzungsdauer einer Sanierungsmaßnahme abgelaufen ist; entspricht dem Projektkostenbarwert. Bei gleichwertigen Sanierungsalternativen wird diejenige mit dem niedrigsten Projektkostenbarwert gewählt. 4. Parameter der Kostenvergleichsrechnung 4.1 Betrachtungseinheit Die sie fallen bis zur Erneuerung in regelmäßigen Abständen an. Die Wiederholungen der Reinvestitionen enden spätestens nach Ablauf der Restnutzungsdauer des statistischen Auswertungen von Ausschreibungsergebnissen ermittelt. Die ermittelten Bruttokosten zur Sanierung einer Haltung entsprechen den Investitionen. Es ist zweckmäßig, diese nach zu sanierenden Kanals. 4.3 Zinssatz Der reale Zinssatz berücksichtigt den nominalen Marktzins und sowie die Inflationsrate. Ein niedriger Zinssatz begünstigt zahlen ist. Technische Randbedingungen erfordern jedoch häufig, dass Reinvestitionen höher ausfallen als die ursprüngliche Investition. Zum Beispiel kann der planende Zeitpunkten anfallenden Investitionen. Betriebskosten sind bei technisch gleichwertigen Sanierungsmaßnahmen gleich und können daher in diesem Zusammenhang außer Betracht gelassen werden. mit einer Sensitivitätsanalyse untersucht werden. 4.4 Nutzungsdauer Jeder Sanierungsmaßnahme wird eine Nutzungsdauer zugeordnet, die den Zeitpunkt für eine erforderliche Wiederholung Ablauf der Restnutzungsdauer der Haltung werden Reinvestitionen für deren Erneuerung berücksichtigt. Die Kostenvergleichsrechnung ermöglicht den wertmäßigen Vergleich der zu verschiedenen ist. In diesem Fall ist der zeitliche Verlauf der anfallenden Investitionen entscheidend, der mit der Methode der Projektkostenbarwerte transparenter beschrieben behandeln nur einen Aspekt unter vielen, sind jedoch im Zusammenhang der Rehabilitation eines Kanalnetzes als objektiver Maßstab unersetzlich. 4.2 Investitionen von Sanierungsmöglichkeiten in der Nachbarhaltung, die hydraulischen Verhältnisse im Kanalnetz oder bisher unberücksichtigte soziale Kosten genannt. Die haltungsweise durchgeführten Kostenvergleichsrechnungen empfehlen einen realen Zinssatz von 3 % p. a. anzusetzen. Nach Auswertungen von WAGNER [4] liegt der Realzins jedoch im Ingenieur annehmen, dass eine Haltung, in der für eine Sanierung eines punktuellen Schadens heute wegen eines geringen Durchmessers gerade noch wird. 3.2 Projektkostenbarwerte Die Methode der Projektkostenbarwerte wandelt sämtliche Investitionen und Reinvestitionen durch finanzmathematische Faktoren in Barwerte um. Reinvestitionen werden Industrieunternehmen noch höhere Zinssätze an (Orth [5]). Inwieweit der angesetzte Zinssatz sich tatsächlich auf die Zusammensetzung der Sanierungsarten auswirkt, kann
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 31   komplette Inhalt der Seite 31 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
nicht als repräsentativ angesehen werden. Für die angesetzten Nutzungsdauern gab es zudem meistens keine Begründung; die Antworten stellten den Erwartungswert Koordinatenachsen zugrundegelegt. Der Zinssatz und die Restnutzungsdauer (RND) werden variiert. Die Instandsetzungskosten und die Betriebskosten werden nicht angesetzt. Es wird der Anwender dar. Hier herrscht in der Fachwelt offensichtlich große Unsicherheit. Da die Nutzungsdauer eines Sanierungsverfahrens erheblichen Einfluss auf die der Restabschreibungszeit zur Ermittlung der kalkulatorischen Kosten zu verwechseln, die allein vom Baujahr abgeleitet wird. Auch die Zustandsklasse ist ein und dem entsprechenden Sanierungsaufwand. Es handelt sich hier um eine prognostizierte zustandsabhängige Restnutzungsdauer. Die Restnutzungsdauer einer Haltung ist nicht mit Reparaturmaßnahmen entsprechend kürzer bzw. besitzen im Vergleich zum Neubau eine geringere Qualität. 4.5 Restnutzungsdauer Der zeitliche Verlauf der Projektkostenbarwerte berücksichtigt 50 Jahre angesetzt; am häufigsten wurden 30 Jahre genannt. Wegen der geringen Beteiligung an der Umfrage können diese Werte indessen vorausgesetzt, dass neu gebaute Kanäle die längste Nutzungsdauer und damit die höchste Qualität aufweisen. Nach dieser Hypothese leben die Renovierungsund erfolgter Sanierung die Restnutzungsdauer zunimmt. Der gewonnene Nutzen der Sanierungsmaßnahmen ist an der erhöhten mittleren Restnutzungsdauer des Kanalnetzes zu messen. dürfen um wirtschaftlicher zu sein. Für ND1 = 10 a steigt der Grenzwert der Investitionen bereits auf 0,42. Die Darstellung gesamten Projektkosten setzen sich somit aus einem Sanierungsund einem Erneuerungsanteil zusammen. Entscheidend für die Höhe des Projektkostenbarwertes und damit für abgrenzt. Für ND1 = 5 a und ND2 = 30 a wird die Sanierung 2 ab einem Verhältnis der Investitionen ungenügendes Kriterium zur Herleitung der Restnutzungsdauer, da sie lediglich Auskunft über die Dringlichkeit zur Sanierung der Haltung gibt. Folgender Ansatz Verfahrenswahl hat, besteht in dieser Hinsicht ein großer Forschungsbedarf. Die Qualität einer Sanierungsmaßnahme wird durch die Nutzungsdauer bestimmt. Grundsätzlich wird Die Kostenvergleichsrechnung gewährleistet, dass die Projektkosten der kostengünstigsten Sanierungsalternative die Investitionskosten einer Erneuerung nicht übersteigen. Die tatsächliche „physikalische“ Restnutzungsdauer einer (entspricht RND = ¥) dargestellt. Es wird vorausgesetzt, dass das Verfahren mit dem Index 1 die niedrigere Nutzungsdauer aufweist und 2 ist daher der Einfluss des Zinssatzes auf die Wahl des Sanierungsverfahrens dargestellt. Wasser · Abwasser 142 (2001) Nr. 14 einer Haltung mit häufigen schweren Schäden eine sofortige Erneuerung vorzunehmen. Investitionen für Sanierungsmaßnahmen erhöhen den Verkehrswert des Kanalnetzes, da nach bei den Investitionen erhebliche Spielräume zu, die letztendlich zu Unsicherheiten bei der Wahl des wirtschaftlichen Sanierungsverfahrens führen. Entgegen den Empfehlungen 5. Kostenvergleichsrechnung Parameterstudie 5.1 Vergleich der Sanierungsverfahren Für einen Kostenvergleich zwischen zwei gleichwertigen Sanierungsverfahren wird die Barwertmethode nach LAWA gewählt, die sich für den Vergleich besser eignet als die der Jahreskosten. Das wirtschaftlich günstigere Verfahren hat demnach die geringeren Projektkostenbarwerte. bei jeder Sanierungsalternative den Barwert einer Haltungserneuerung, der nach Ablauf der Restnutzungsdauer zu den Projektkosten der Sanierung addiert wird. Die Die erforderliche Investition und die Nutzungsdauer einer Sanierung haben den wesentlichen Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit des angesetzten Sanierungsverfahrens. Für einen unterschiedlichen Investitionen und Nutzungsdauern für den von der LAWA [3] empfohlenen Zinssatz von 3 % und ohne Betrachtung der Restnutzungsdauer die geringeren Investitionen benötigt. Für die jeweils zugrundegelegte Nutzungsdauer ND1 ergibt sich eine Schnittlinie, die die Wirtschaftlichkeitsbereiche der untersuchten Sanierungsverfahren und Partner entwickelt [8]. Mit zunehmender Restnutzungsdauer nimmt der Erneuerungsanteil des Projektkostenbarwertes stetig ab; der Sanierungsanteil der Projektkosten hingegen nimmt der Schnittpunkt mit den gleichen Projektkosten (PK1 = PK2) ermittelt. In Bild 1 ist ein Vergleich zwischen zwei Sanierungsalternativen mit S 31 von 0,24 wirtschaftlicher. Dies bedeutet, dass die Investitionen für die Sanierung 1 weniger als 24 % der Sanierung 2 betragen Vergleich von zwei Sanierungsalternativen werden dimensionslose Verhältniswerte der Nutzungsdauern (ND1/ ND2) und der Investitionen (IK1/IK2) gebildet und der Darstellung als mit jeder Reinvestition zu. Am Schnittpunkt der beiden Funktionen entsprechen sich beide Projektkostenanteile; der zugehörige Zeitpunkt markiert die „kritische Restnutzungsdauer“. zur Abschätzung einer kritischen Restnutzungsdauer einer Haltung wurde in einem Pilotprojekt der Berliner Wasserbetriebe unter Mitwirkung des Ingenieurbüros Dr.Ing. Pecher der LAWA liegt nach Auswertungen von Wagner [4] ein Realzins eher über 4 % als bei 3 %. In Bild Kanalbetrieb/Kanalsanierung Nutzungsdauern zwischen zwei und zehn Jahren, vereinzelt auch darüber hinaus, erwartet. Für die Renovierungsmaßnahmen (Liningverfahren) werden zwischen 15 und in Bild 1 verdeutlicht, dass der Wahl der Nutzungsdauer herausragende Bedeutung zukommt. Die in der Praxis bisher angesetzten Nutzungsdauern lassen Haltung wird mit dieser Methode nicht berechnet. Der Schnittpunkt der beiden Funktionen dient jedoch als Annäherung an die zu erwartende die Entscheidung zugunsten einer Sanierungsalternative ist die Restnutzungsdauer einer Haltung. Sie ist allein abhängig von Art und Umfang der Schäden Restnutzungsdauer. Unter dem Gesichtspunkt der Kostenvergleichsrechnung werden bei schadensfreier Haltung keine Sanierungskosten angesetzt: ihre Restnutzungsdauer ist „unendlich“. Dagegen ist bei
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 32   komplette Inhalt der Seite 32 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
Bild 2 eine Verschiebung zu Gunsten der Sanierung mit geringerer Nutzungsdauer zu beobachten. Für die angesetzten RND und ND1 kann einer Nutzungsdauer von zehn Jahren gegenüber einer Maßnahme mit 30 Jahren bis zu einem Verhältnis der Investitionen von rd. 0,55 ohne Betrachtung der Restnutzungsdauer (ND1 = 10 a). 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 0 wirtschaftlicher. 5.2 Berücksichtigung der Restnutzungsdauer Die Restnutzungsdauer einer Kanalhaltung hängt im wesentlichen vom baulichen Zustand ab. Seltener wird sie verfahrenstechnisch die Verhältnisse zu Gunsten der Sanierungsverfahren mit geringerer Nutzungsdauer. Dies ist verständlich, da nach Ablauf der Restnutzungsdauer eine Erneuerung fällig Kanalbetrieb/Kanalsanierung Bei zunehmendem Zinssatz werden Sanierungsverfahren mit kürzerer Nutzungsdauer kostengünstiger. Bei einem Zinssatz von 7 % wird eine Maßnahme mit wird und somit der Einsatz von Sanierungsverfahren, deren Nutzungsdauer weit über die Restnutzungsdauer hinaus reichen, in der Regel unwirtschaftlich ist. Das Diagramm in Bild 3 zeigt, dass mit zunehmender Restnutzungsdauer sich das Ergebnis der Darstellung in Bild 1 ohne Betrachtung wirtschaftlicher. Bei einem Zinssatz von 3 % wird die Maßnahme mit längerer Nutzungsdauer bereits ab einem Verhältnis IK1/IK2 = 0,42 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Verhältnis der Nutzungsdauern (ND1/ND2) [%] ND1 = 15 ND1 = eine RND = 40 a angenommen. Aus der Darstellung ist ersichtlich, dass bei zunehmender ND1 teurere länger nutzbare Sanierungen nur hydraulische Leistungsfähigkeit). Die verbliebene Abschreibungsdauer ist in diesem Zusammenhang ohne Belang, da sie lediglich durch die lineare Abnahme der betriebsgewöhnlichen die Erneuerung, wenn diese nach Ablauf der Restnutzungsdauer vorgesehen ist. Es würde sich dann um eine vorgezogene Erneuerung handeln. Für bei geringen Investitionsdifferenzen zum Einsatz kommen sollten. Auch bei der Berücksichtigung der Restnutzungsdauer ist bei zunehmenden realen Zinssatz analog zu Betrachtung der Restnutzungsdauer (Zinssatz z = 3%). 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 0 10 begrenzt, indem sie die Funktion nicht erfüllt bzw. die Anforderungen entsprechend der Regeln der Technik nicht eingehalten werden (z. B. 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Verhältnis der Nutzungsdauern (ND1/ND2) [%] z = 7 % z = 32 142 (2001) Nr. 14 Wasser · Abwasser Bild 1. Vergleich der Sanierungsverfahren in Abhängigkeit der Investitionen und Nutzungsdauer ohne kurzlebige Sanierungsverfahren. Es kommen ohnehin keine Verfahren mit wesentlich längerer Nutzungsdauer als die Restnutzungsdauer selbst infrage. Dies gilt nicht für 10 ND1 = 30a ND1 = 5a SANIERUNG 2 SANIERUNG 1 eine Vielzahl von Sanierungsverfahren zur Verfügung. Die Sanierungsverfahren haben in der Regel unterschiedliche Nutzungsdauern bei teilweise stark abweichendem Investitionsbedarf. S unerlässlich ist. Ist die technische Restnutzungsdauer absehbar, das heißt, das Ende der Nutzungsdauer bekannt, ergeben sich eindeutige wirtschaftliche Vorteile für der Zinseinfluss ab einem Verhältnis ND1/ND2 > 0,5 vernachlässigt werden. 6. Zusammenfassung und Schlussbemerkungen Für die Sanierung geschädigter Abwasserkanäle steht 5 % z = 3 % SANIERUNG 2 SANIERUNG 1 Bild 2. Einfluss des Zinssatzes auf die Wahl der Sanierung der Restnutzungsdauer, die einem Ansatz einer unendlichen Restnutzungsdauer entspricht, nähert. Hieraus ist erkennbar, dass bei Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen die Berücksichtigung der Restnutzungsdauer Nutzungsdauer ermittelt wird und in keinem Zusammenhang mit dem tatsächlichen baulichen Zustand der Haltung steht. Der Ansatz der Restnutzungsdauer verändert die Entscheidung ist dann auch der Zeitpunkt der Durchführung der Sanierung von Bedeutung. Für die Darstellung in Bild 4 wurde
 
  « Zurück zu Artikelübesicht   Ausschnitt aus der Seite 33   komplette Inhalt der Seite 33 »  
Bitte beachten Sie, daß der Inhalt dieser Seite kostenpflichtig ist. Der Text auf dieser Seite ist nach dem Zufallsprinzip strukturiert. Um den tatsächlichen Wortlaut zu erhalten, folgen Sie bitte diesem   Link   oder wiederholen Sie hier Ihre   Suchanfrage   gezielt in unserem Archiv.
konstante Nutzungsdauer ND1. 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 0 10 20 30 40 50 der Restnutzungsdauer können bei der Wahl des Sanierungsverfahrens zu unwirtschaftlichen Entscheidungen führen. Daher wird empfohlen, die Restnutzungsdauer zustandsabhängig für jede Verhältnisse oder hydraulische Auslastung u. a. mehr zu berücksichtigen. Für die Erarbeitung von allgemein gültigen Empfehlungen bei der Kanalsanierungsplanung hat Leitlinien zur Durchführung dynamischer Kostenvergleichsrechnungen. Kulturbuchverlag Berlin 1998. [4] Wagner, W.: Stellenwert der Nutzungsdauer von Abwasseranlagen unter Kostengesichtspunkten. KA – Wasserbetriebe, die Stadtentwässerung Rosenheim und die Stadt Neuburg an der Donau sind, unter Mitwirkung der Ingenieurgesellschaft Dr.Ing. Pecher und Partner, 60 70 80 90 100 Verhältnis der Nutzungsdauern (ND1/ND2) [%] SANIERUNG 2 SANIERUNG 1 ND1 = 30a ND1 = 15a auf. Bei einer Kostenvergleichsrechnung ist der Ansatz der Nutzungsdauer einer Sanierungsmassnahme entscheidend. Gerade hierfür aber gibt es zu wenig Erkenntnisse Mit der durchgeführten Kostenvergleichsrechnung ist noch keine Entscheidung für das eine oder andere Verfahren allein zu treffen. Vielmehr stellt eine 60 70 80 90 100 Verhältnis der Nutzungsdauern (ND1/ND2) [%] RND = unendlich ND1 = 10a z = 3% SANIERUNG Wasserwirtschaft, Abwasser, Abfall 48 (2001) Nr. 3, S. 386–392. [7] ATV – DVWK adhoc Arbeitsgruppe „Sanierungsstrategien“: Auswertung der Fragebogenaktion. Januar 2000, unveröffentlicht. [8] Milojevic´, N.; Jacobi, D. und Sympher, K.J.: Generelle Sanierungsplanung – Umsetzung der EN 7525 in Berlin. Korrespondenz vom baulichen Zustand und nicht vom Alter bzw. Baujahr abhängig; die noch verbliebene Abschreibungsdauer ist daher nicht maßgebend. Starre Vorgaben Wahl der Sanierung. 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 0 10 20 30 40 50 München und Berlin, daran beteiligt. Dabei werden für die Wirtschaftlichkeits betrachtungen Kostenvergleichsrechnungen unter besonderer Berücksichtigung der zustandsabhängigen Restnutzungsdauer einen bedeutenden Abwasser 46 (1999) Nr. 2, S. 192–203. [9] Roscher, H.: Sanierung städtischer Wasserversorgungsnetze. 1. Auflage, Verlag Bauwesen Berlin. Wasser · nicht sinnvolle Verfahren eingesetzt werden. Die technische Restnutzungsdauer verändert ebenfalls deutlich die Wirtschaftlichkeit der einzelnen Sanierungsalternativen. Sie ist vor allem für die Wasserversorgungsnetze, wobei dann andere Betrachtungseinheiten zugrunde zu legen sind (Roscher [9]). Es sind außerdem weitere Aspekte wie örtliche 35 (1988) Nr. 2, S. 139–142. [6] ATV – DVWK adhoc Arbeitsgruppe „Sanierungsstrategien“: Arbeitsbericht Sanierungsstrategien für öffentliche Kanäle. KA – Stellenwert einnehmen. Literatur [1] DIN EN 7525: Entwässerungssysteme außerhalb von Gebäuden, Teil 5: Sanierung 1997. [2] ATV M 143, Teil das Bundesministerium für Bildung und Forschung erst kürzlich ein Verbundvorhaben „Entwicklung einer ganzheitlichen Kanalsanierungsstrategie für Stadtentwässerungsnetze Deutschlands“ genehmigt; die Berliner Wasserwirtschaft, Abwasser, Abfall 47 (2000) Nr. 7, S. 1036–1047. [5] Orth, H.: Zur Berücksichtigung von Restwerten in Kostenvergleichsrechnungen. Korrespondenz Abwasser Kostenvergleichsrechnung einen unerlässlichen aber nicht ausschließlichen Maßstab für die Wahl des Sanierungsverfahrens dar. Grundsätzlich gelten die hier vorgestellten Betrachtungen auch ND1 = 10a ND1 = 5a RND = 40a z= 3% Bild 4. Einfluss einer konstanten Restnutzungsdauer (RND) auf die Abwasser 142 (2001) Nr. 14 S 33 Bild 3. Einfluss der Restnutzungsdauer (RND) auf die Wahl der Sanierung für eine für die Anwendung neuer Sanierungsverfahren. Daher ist besonders in dieser Hinsicht der Forschungsbedarf groß, da sonst unter Umständen im Einzelfall 2 SANIERUNG 1 RND = 20a RND = 40a RND = 80a Kanalbetrieb/Kanalsanierung Dieser Beitrag weist auf die Notwendigkeit der Kostenvergleichsrechnungen hin und zeigt den Einfluss der wichtigsten Parameter auf deren Ergebnis 2: Inspektion, Instandsetzung, Sanierung und Erneuerung von Abwasserkanälen und leitungen. Merkblatt Hrsg. von der Abwassertechnischen Vereinigung e.V. 1991. [3] LAWA: Haltung gesondert zu ermitteln und der Wirtschaftlichkeitsberechnung zugrunde zu legen. Die vorgestellten Kostenvergleichsrechnungen werden grundsätzlich haltungsweise, der kleinsten Betrachtungseinheit, durchgeführt.
 

Suchen in der Publikation:   
 
Wollen Sie lesen?  
 Anmeldung
 für registrierte Leser
 
 Registrierung
 von neuen Lesern
 
Info  
A.G.B.
© 2001-2009 Detalex GmbH  |  Impressum  |  A.G.B.  |  powered by Detalex.